Open Access

Die Schreibweise russischer Titel, Namen und Begriffe erfolgt gemäß der wissenschaftlichen Transliteration nach DIN 1460, um ein Auffinden in Bibliothekskatalogen zu gewährleisten und eine Rekonstruktion der kyrillischen Buchstaben zu ermöglichen. In Titeln und Zitaten werden sie in der Schreibweise des Originals belassen.

Russische Zitate werden in kyrillischer Schreibweise angegeben. Sofern nicht anders vermerkt, wurden sie von mir übersetzt und gemeinsam mit Ivan Syrov in eine angemessene Form gebracht.

Für die besprochenen Ballettwerke habe ich die französische Schreibweise gewählt – gemäß dem Programm der jeweiligen Uraufführung.

Zeit- und Datumsangaben folgen grundsätzlich der gregorianischen Zeitrechnung; da in Russland jedoch bis zum 1. Februar 1918 der julianische Kalender gebräuchlich war, weise ich Datumsangaben russischer Briefe und Zeitungsartikel, die vor diesem Datum geschrieben worden sind, entweder gesondert aus (julianischer Kalender) oder gebe sie in beiden Zeitrechnungen an und notiere sie folgendermaßen: Brief vom 24. September/7. Oktober 1911. Die erste Angabe entspricht dem julianischen Kalender, die zweite dem gregorianischen.

Von einer konsequenten Sichtbarmachung beider Geschlechter habe ich nach reiflicher Überlegung der Lesbarkeit halber Abstand genommen, sodass sich hier lediglich die althergebrachten männlichen Formen finden. Selbstverständlich beziehen diese aber immer auch Choreografinnen, Bühnengestalterinnen oder Wissenschaftlerinnen usw. – also auch alle Frauen – mit ein.

Igor’ Stravinskijs Theater der Zukunft

Das Choreodrama "Le Sacre du printemps" im Spiegel der 'Theaterreform um 1900'