Abbildungsnachweis

in Die Ästhetik des Romanentwurfs
AutorIn: Kevin Kuhn
Freier Zugang

Abb. 1: Alfred Anderschs „Plan zu Efraim“, Version A. Bestand: DLA, A: Andersch, Alfred, Z784783. © Deutsche Schillergesellschaft, Marbach am Neckar.

Abb. 2: Axt und Hufeisen: Christian Morgensterns „Galgenlieder“-Manuskripte, abgebildet in: Sandra Potsch: Literatur sehen. Vom Schau- und Erkenntniswert literarischer Originale im Museum, Bielefeld 2019, 271, Bestand: DLA, A: Morgenstern, HS001323445. © DLA Marbach.

Abb. 3: Johann Gottfried Schnabels „Grundris“ der „Insel Felsenburg“, abgebildet in: Architektur wie sie im Buche steht. Fiktive Bauten und Städte in der Literatur, hg. v. Winfried Nerdinger in Zusammenarbeit mit Hilde Strobl, München 2006, 295.

Abb. 4: Christian Bennes Pfeildiagramm literarischer Gegenständlichkeit, abgebildet in: ders.: Die Erfindung des Manuskripts. Zur Theorie literarischer Gegenständlichkeit, Berlin 2015, 131.

Abb. 5: „Motive des dritten Teils“: Walter Benjamins Dispositions-Skizze zum Aufsatz über „Karl Kraus“, abgebildet in: Walter Benjamins Archive: Bilder, Texte und Zeichen, hg. v. Ursula Marx, Gudrun Schwarz, Michael Schwarz und Erdmut Wizisla, Frankfurt/M. 2006, 188.

Abb. 6: Screenshots: Katharina Grosse im Atelier & beim Aufbau einer Arbeit für die Galerie „Kurt-Kurt“ (2013), Screenshots von der Videodokumentation „Freunde von Freunden – Katharina Grosse“, veröffentlicht am 15. Mai 2014, Quelle: www.freundevonfreunden.com/de/workplaces/katharina-grosse/ [zuletzt aufgerufen am 04.01.2019].

Abb. 7: Wand-Outline zum Roman A Fable in William Faulkners Arbeits- und Schlafzimmer, abgebildet in: National Public Radio, Quelle: www.npr.org/2017/02/13/515043640/william-faulkners-home-illustrates-his-impact-on-the-south [zuletzt aufgerufen am 04.01.2019].

Abb. 8: „Faulkner Wall Plott“, abgebildet im Life Magazine (9. August 1954), 77, Detail.

Abb. 9: Textarchitekturen: „Der Turm der Weisheit“, abgebildet in: Architektur wie sie im Buche steht. Fiktive Bauten und Städte in der Literatur, hg. v. Winfried Nerdinger in Zusammenarbeit mit Hilde Strobl, München 2006, 115.

Abb. 10: Morgensterns Gedicht „Die Trichter“, abgebildet in: Galgenlieder nebst dem ‚Gingganz‘, Berlin 1918, 18.

Abb. 11: Aus Hanne Darbovens Buch El Lissitzky [Kunst und Pangeometrie], Seite 45, abgebildet in: Hanne Darboven. Kommentiertes Werkverzeichnis der Bücher, hg. u. kommentiert v. Elke Bippus u. Ortrud Westheider, Köln 2002, 42.

Abb. 12: Hubert Fichtes Romanentwurf zu Der Platz der Gehenkten, Vorderseite. Bestand: DLA, A: Fichte, Hubert, D20060224-107, limo-2203-2. Nachlass Hubert Fichte. © S. Fischer Stiftung, Courtesy of Literaturarchiv Marbach.

Abb. 13: Hubert Fichtes Romanentwurf zu Der Platz der Gehenkten, Rückseite. Bestand: DLA, A: Fichte, Hubert, D20060224-108, limo-2203-1. Nachlass Hubert Fichte. © S. Fischer Stiftung, Courtesy of Literaturarchiv Marbach.

Abb. 14: Foto vom Arbeitsplatz (28. Juni 2018). © Kevin Kuhn.

Abb. 15: Claude Simons Romanentwurf zu La Route des Flandres, dritter Akt, abgebildet in: „Bilder des Erzählens“, in: Du. Die Zeitschrift der Kultur, H. 691, Januar 1999, 41.

Abb. 16: Alfred Anderschs „Plan zu Efraim“, Version B, abgebildet in: Ordnung. Eine unendliche Geschichte, hg. v. Deutschen Literaturarchiv Marbach, Marbach a. N. 2007, 118. © DLA Marbach.

Abb. 17: Hubert Fichtes Arbeitszimmer in der Dürerstraße, Hamburg. Foto: Leonore Mau, abgebildet in: Wilfried F. Schoeller: Hubert Fichte und Leonore Mau. Der Schriftsteller und die Fotografin. Eine Lebensreise, Frankfurt/M. 2005, 174.

Abb. 18: Walter Kempowskis Romanentwurf zu Ein Kapitel für sich, abgebildet in: Dirk Hempel, Kempowskis Lebensläufe, hg. v. der Akademie der Künste, Berlin 2007, 118.

Abb. 19: „Atelier unterm Dach“: Günther Grass arbeitet am Roman „Der Knirscher“ (Hundejahre), abgebildet in: Günter Grass: Ein Werkstattbericht, Staatliche Kunsthalle Berlin, Berlin 1992, 156.

Abb. 20: Diagramm-Beispiele: (A) Spielskizzen, (B) Klees „Bewegungsfunktion“, (C) Bauhaus-Lehrpläne, (D) W-Modell der Erzählstruktur, (E) „Gunnary and Bombardment Problems“, Foto-Collage von: Ilke Gers: Move Along (Onomatopee 149), Rotterdam 2017, 23; Paul Klee: Das bildnerische Denken (= Schriften zur Form- und Gestaltungslehre, hg. v. Jürg Spiller), Basel und Stuttgart 1956, 367; Bauhaus-Archiv Museum für Gestaltung (Hg.): bauhaus 1919-1933, Konzeption: Magdalena Droste, Köln 1993, 35; Julian Hoxter: The Pleasures of Structure. Learnig Screenwriting Through Case Studies, New York und London 2015, 55; Office of Charles & Ray Eames: A Computer Perspective, ed. by Glen Fleck, produced by Robert Staples, Cambridge, Massachusetts, 1973, 142-143. Collage © Kevin Kuhn.

Abb. 21: Alfred H. Barrs Diagrammentwurf zur Stilentwicklung von 1890 bis 1935, Entwurf A, um 1936, Tinte auf Papier, 27,9 × 21,6, The Museum of Modern Art Archives, New York, abgebildet in: Astrit Schmidt-Burkhardt: Stammbäume der Kunst. Zur Genealogie der Avantgarde, Berlin 2005, 129.

Abb. 22: Alfred H. Barrs Diagrammentwurf zur Stilentwicklung von 1890 bis 1935, Entwurf B, um 1936, Tinte auf Papier, 27,9 × 21,6, The Museum of Modern Art Archives, New York, abgebildet in: Astrit Schmidt-Burkhardt: Stammbäume der Kunst. Zur Genealogie der Avantgarde, 128.

Abb. 23: Zwei Seiten aus Galileos Notizbuch: Die Beobachtungen der vier Monde des Jupiters zwischen dem 16. Dezember 1612 und 5. Januar 1613, abgebildet in: Edward R. Tufte: Envisioning Information, Cheshire 1990, 96.

Abb. 24: Galileis Sidereus Nuncius: unpaginierter vierseitiger Einschub zwischen den Seiten, abgebildet in: Edward R. Tufte: Beautiful Evidence, Cheshire 2006, 102-103.

Abb. 25: Walter Kempowskis Übersicht zum Gesamtplan, Mai 1996, abgebildet in: Hempel: Kempowskis Lebensläufe, 121.

Abb. 26: Walter Kempowskis Übersicht zum Gesamtplan, Mai 1998, abgebildet in: Hempel: Kempowskis Lebensläufe, 121.

Abb. 27: „Inbegriff der Verwicklung“: eine Notizbuchseite Carl Friedrich Gauss’ (ca. 1815-1830), abgebildet in: Karin Krauthausen und Moritz Epple: „Interview mit Moritz Epple. Zur Notation topologischer Objekte“, in: Notieren, Skizzieren. Schreiben und Zeichnen als Verfahren des Entwurfs, hg. v. dens. und Omar W. Nasim, Zürich 2010, 121.

Abb. 28: Agatha Christies Roman-Diagramme (A, B & C) zu Death in the Clouds, abgebildet in: John Curran: Agatha Christie’s Secret Notebooks. Fifty Years of Mysteries in the Making, London 2009, 202-203.

Abb. 29: „Die aisthetische Fülle der Inskriptionen“: Charles Sanders Peirces „Convention No. 12“ (1903), abgebildet in: Steffen Bogen: „Logische und ästhetische Experimente. Diagramme bei Peirce und Duchamp“, in: Räume der Zeichnung, hg. v. Angela Lammert et. al., Nürnberg 2007, 42.

Abb. 30: Retrospektive Diagramme: „Die drei Aufstiege des britischen Romans“, abgebildet in: Franco Moretti: Karten, Stammbäume. Abstrakte Modelle für die Literaturgeschichte, Frankfurt/M. 2009, 15.

Abb. 31: Vladimir Nabokovs Skizzen in seinem Studienexemplar von Kafkas Die Verwandlung, abgebildet in: Vladimir Nabokov: Die Kunst des Lesens. Meisterwerke der europäischen Literatur, Frankfurt/M. 1982, 315.

Abb. 32: Vladimir Nabokovs Beziehungsdiagramm von „Jekyll“ und „Hyde“, abgebildet in: Vladimir Nabokov: Lectures on Literature. Austen. Dickens. Flaubert. Joyce. Kafka. Proust. Stevenson, hg v. Fredson Bowers, Vorwort v. John Updike, New York 1980, 185.

Abb. 33: Skizze der Straßen in Combray in Nabokovs Arbeitsexemplar von In Swanns Welt, abgebildet in: Vladimir Nabokov: Die Kunst des Lesens. Meisterwerke der europäischen Literatur, 284.

Abb. 34: Vladimir Nabokovs Bewegungsdiagramm: die Wege von Stephen Dedalus und Leopold Bloom durch Dublin am 16. Juni 1904 in Joyces Ulysses, abgebildet in: Vladimir Nabokov: Lectures on Literature. Austen. Dickens. Flaubert. Joyce. Kafka. Proust. Stevenson, hg. v. Fredson Bowers, Vorwort v. John Updike, New York 1980, 303.

Abb. 35: Kellom Tomlinsons Tanz-Schrift-Diagramme: The Art of Dancing. Explained by Reading and Figures, abgebildet in: Tufte: Envisioning Information, Cheshire 1990, 115.

Abb. 36: Francis Bacons Two figures (1953), abgebildet in: Gilles Deleuze: Francis Bacon. Logik der Sensation (1984), aus dem Frz. v. Joseph Vogl (= Bild und Text, hg. v. Gottfried Boehm und Karlheinz Stierle), München 1995, 41.

Abb. 37: Sylvia Plath: The Bell Jar, Füller und Tinte auf Papier, 10 × 14 cm, signiert mit Plaths Initialen, und tituliert rechts oben mit Bleistift, 1956, abgebildet in: Sylvia Plath: Drawings, mit einem Vorwort von Frieda Hughes, London 2013, o. S.

Abb. 38: Sylvia Plath: The Bell Jar: Early Draft, Kap. 4, Seite 11. Mortimer Rare Book Room, Sylvia Plath Collection MS 45 (Box 4, Folder 2), Smith College Special Collections, Northampton. © Estate of Sylvia Plath.

Abb. 39: Sylvia Plath: The Bell Jar: Second Draft, Kap. 8. Mortimer Rare Book Room, Sylvia Plath Collection MS 45 (Box 4, Folder 3), Smith College Special Collections, Northampton. © Estate of Sylvia Plath.

Abb. 40: Sylvia Plath: The Bell Jar: Second Draft, Kap. 1, Seite 1. Mortimer Rare Book Room, Sylvia Plath Collection MS 45 (Box 4, Folder 3), Smith College Special Collections, Northampton. © Estate of Sylvia Plath.

Abb. 41: Sylvia Plath: The Bell Jar: Third Draft, Kap. 14, Seite 186. Mortimer Rare Book Room, Sylvia Plath Collection MS 45 (Box 4, Folder 4), Smith College Special Collections, Northampton. © Estate of Sylvia Plath.

Abb. 42: Sylvia Plath: The Bell Jar: Later Draft, Kap. 14, Seite 186. Mortimer Rare Book Room, Sylvia Plath Collection MS 45 (Box 4, Folder 5-24), Smith College Special Collections, Northampton. © Estate of Sylvia Plath.

Abb. 43: Sylvia Plath: The Bell Jar: Early Draft, Kap. 1, Seite 14 | Vorderseite (recto): Ästhetischer Romanentwurf zu The Bell Jar. Mortimer Rare Book Room, Sylvia Plath Collection MS 45 (Box 4, Folder 1), Smith College Special Collections, Northampton. © Estate of Sylvia Plath.

Abb. 44: Sylvia Plath: Ästhetischer Romanentwurf zu The Bell Jar, pinkes Smith College Memorandum-Papier | Rückseite (verso): The Bell Jar: Early Draft, Kap. 1, Seite 14. Mortimer Rare Book Room, Sylvia Plath Collection MS 45 (Box 4, Folder 1), Smith College Special Collections, Northampton. © Estate of Sylvia Plath.

Abb. 45: The Bell Jar: Outline A, B, C, D & Coda. Bearbeitung © Nell May.

Abb. 46: „‚Reich ist, wer nein sagen kann‘. Ein Mittagsgespräch mit Heinrich Böll“: Romanplan zu Wo Warst du, Adam?, abgebildet in: Ansichten. Die Romanskizzen Heinrich Bölls, hg. v. der Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin 2010, 29, © Erbengemeinschaft Heinrich Böll, © Samay Böll.

Abb. 47: Heinrich Bölls Romanentwurf zu Gruppenbild mit Dame, farboptimiert, Abbildung A, abgebildet in: Ansichten. Die Romanskizzen Heinrich Bölls, hg. v. der Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin 2010, 23, © Erbengemeinschaft Heinrich Böll, © Samay Böll.

Abb. 48: „Strukturskizze Gruppenbild“: Heinrich Bölls Romanentwurf zu Gruppenbild mit Dame, Abbildung B, abgebildet in: Heinrich Böll: Gruppenbild mit Dame (1971), in: KA 17, hg. v. Ralf Schnell und Jochen Schubert, Köln 2005, 466, © René Böll.

Abb. 49: „Grundriss eines Romans“: Heinrich Bölls Romanentwurf zu Gruppenbild mit Dame, linke Innenseite der Grußdoppelkarte anlässlich der Verleihung des Nobelpreises 1972, Abbildung C, © Erbengemeinschaft Heinrich Böll, © Samay Böll.

Abb. 50: Heinrich Bölls Romanentwurf zu Gruppenbild mit Dame, farblich ans Original angenähert, Abbildung D, © Erbengemeinschaft Heinrich Böll, © Samay Böll.

Abb. 51: Detail: Feld 152. Heinrich Bölls Romanentwurf zu Gruppenbild mit Dame, farblich ans Original angenähert, Abbildung D, © Erbengemeinschaft Heinrich Böll, © Samay Böll.

Abb. 52: Gruppenbild mit Dame: Felder, abgebildet in: KA 17, hg. v. Ralf Schnell und Jochen Schubert, Köln 2005, 467.

Abb. 53: Bruno Munari: „Diagramm of the growth of a conventionalized tree“, abgebildet in: Bruno Munari: Design as Art (1966), London et. al. 2008, 160.

Abb. 54: „Versetzungsspiel“: Heinrich Bölls eigenhändige Bearbeitung der „Nürnberger Akten“, HA 1326-156, Bl. 93, womöglich verschollen, abgebildet in: KA 17, 646.

Abb. 55: Heinrich Böll im Atelier, Bornheim Merten, 1983, abgebildet in: Ansichten. Die Romanskizzen Heinrich Bölls, 55, Foto: René Böll, © Samay Böll.

Abb. 56: Paul Klee: Raum der Häuser, 23,8 × 35,2 cm, Wasserfarben und Öl auf Papier, mit Kleber auf Pappkarton befestigt, 1921. ausgestellt in: „Von Nolde bis Klee“, Kölnischer Kunstverein, 1947, abgebildet in: Paul Klee: Construction of Mystery, hg. v. Oliver Kase für die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, München 2018, 255.

Abb. 57: Paul Klee: Hauptweg und Nebenwege, 83,7 × 67,5 cm, Öl auf Leinwand, 1929. Zusehen derzeit im Museum Ludwig, Köln, abgebildet in: Eric Shanes: Paul Klee, New York 2012, 60.

Abb. 58: Detail: I. Teil. Heinrich Bölls Romanentwurf zu Gruppenbild mit Dame, farblich ans Original angenähert, Abbildung D, © Erbengemeinschaft Heinrich Böll, © Samay Böll.

Abb. 59: Detail: Feld 21. Heinrich Bölls Romanentwurf zu Gruppenbild mit Dame, farblich ans Original angenähert, Abbildung D, © Erbengemeinschaft Heinrich Böll, © Samay Böll.

Abb. 60: Detail: Felder 33-35. Heinrich Bölls Romanentwurf zu Gruppenbild mit Dame, farblich ans Original angenähert, Abbildung D, © Erbengemeinschaft Heinrich Böll, © Samay Böll.

Abb. 61: Detail: Felder 36-41. Heinrich Bölls Romanentwurf zu Gruppenbild mit Dame, farblich ans Original angenähert, Abbildung D, © Erbengemeinschaft Heinrich Böll, © Samay Böll.

Abb. 62: Detail: Feld 81. Heinrich Bölls Romanentwurf zu Gruppenbild mit Dame, farblich ans Original angenähert, Abbildung D, © Erbengemeinschaft Heinrich Böll, © Samay Böll.

Abb. 63: Detail: Felder 137-153. Heinrich Bölls Romanentwurf zu Gruppenbild mit Dame, farblich ans Original angenähert, Abbildung D, © Erbengemeinschaft Heinrich Böll, © Samay Böll.

Abb. 64: Screenshot: Kurt Vonnegut on the Shapes of Stories, Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=oP3c1h8v2ZQ [Zuletzt aufgerufen am 04.01.2019])

If the inline PDF is not rendering correctly, you can download the PDF file here.