Author: Dirk Kemper
Free access

Die vorliegende Studie entstand im Rahmen der Arbeit des „Instituts für russisch-deutsche Literatur und Kulturbeziehungen“ (IRDLK1) an der Russischen Staatlichen Universität für Geisteswissenschaften (RGGU). Funktion und Aufgabe des IRDLK, das kooperativ vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und der RGGU getragen wird, bestehen darin, als landesweit ausstrahlendes Qualifikationszentrum für den akademischen Nachwuchs in der Germanistik der Russischen Föderation zu wirken. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Literatur- und Kulturwissenschaft.

Erreichen soll das IRDLK seine Ziele über vier Tätigkeitsbereiche. Es wirkt

  1. als universitäres Ausbildungszentrum mit innovativen, internationalen Angeboten,
  2. als wissenschaftliches Veranstaltungszentrum, das der russischen Germanistik wichtige Impulse gibt,
  3. als Forschungszentrum, das den wissenschaftlichen Dialog zwischen Deutschland und Russland in beide Richtungen befruchten soll.
  4. Eine vierte Aufgabe ist seit 2014 hinzugetreten: Das IRDLK fungiert als unerlässlicher fachlicher wie organisatorischer Unterbau des russischen Partners im Internationalen Graduiertenkolleg „Kulturtransfer und ‚kulturelle Identität‘. Deutsch-russische Kontakte im europäischen Kontext“ (DFG), das in Kooperation der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und der RGGU Moskau durchgeführt wird.2

Die Arbeit von Herrn Taskenov geht auf seine 2009 in russischer Sprache verteidigte Dissertation zurück, die am IRDLK entstand. Sie wurde vom Autor im Zuge der eigenen Übersetzung eingehend bearbeitet.

Der besondere Dank des Reihenherausgebers gilt dem DAAD für die Förderung der Promotionsphase von Herrn Taskenov im Rahmen eines Vladimir- Admoni-Stipendiums, für die Unterstützung der Übersetzung sowie der Publikation.

Dirk Kemper