Ausführliches Inhaltsverzeichnis

In: Epiphanien
Free access

Einleitung

1

A Phänomenologische Hinführung: zum Verhältnis von Erzählen, Fremdheit und religiöser Erfahrung

33

1 Erzählen und Fremdheit

33

2 Das Phänomen des Fremden und die religiöse Erfahrung

37

3 Zur Genese sakraler Deutungsschemata

39

4 Zur Metaphorik sakraler Deutungsschemata in Erzählliteratur

41

5 Vorbemerkungen zu einer Verfahrens- und Ideengeschichte der Epiphanie

43

B Ansatz einer Verfahrens- und Ideengeschichte der Epiphanie

45

1 Narrative Minimalform und Etymologie der Epiphanie

45

2 Strukturelle Grundlagen in Antike und Mittelalter

48

3 Ästhetik der Epiphanie im . Jahrhundert

57
Ideengeschichtliche Voraussetzungen: Unsagbarkeit, Genieästhetik und Einbildungskraft57Transzendentalphilosophische Epiphanien: zur intellektuellen Anschauung bei Kant, Fichte und Schelling63

Kants kritisches Tabu der intellektuellen Anschauung

65

Fichtes Rehabilitation der intellektuellen Anschauung

70

Schellings Objektivierung der intellektuellen Anschauung: die ästhetische Anschauung

74
Zusammenfassung und Ausblick80

C Epiphanien in der Prosa der Romantik

85

1 Wilhelm Heinrich Wackenroders Herzensergießungen eines kunstliebenden Klosterbruders: Topoi einer epiphanischen Ästhetik

85
Handlung, formale Gestaltung und Grundzüge des gegenwärtigen Forschungsstands86Begeisterung87Sakrale Genialität90Hingabe an die Kunst95Die Epiphanie als Bedingung des Werkes98Epiphanien während der Rezeption101Zusammenfassung105

2 Novalis’ Die Lehrlinge zu Sais: Prophetie und Methodologie sakraler Naturerkenntnis

107
Handlung, formale Gestaltung und Grundzüge des gegenwärtigen Forschungsstands109Der Prophet der Natur111Sakrale Epistemologie des Absoluten114Methodologie sakralen Wissens118Zusammenfassung121

3 Die Hagiographie des Heinrich von Ofterdingen: Novalis’ Märchen von der erlösenden Dichtung

123
Handlung, formale Gestaltung und Grundzüge des gegenwärtigen Forschungsstands124Wirkungsästhetik und Sprache in soteriologischer und eschatologischer Funktion127Prophezeiung – Offenbarung – Erlösung: die eschatologische und soteriologische Funktion der Epiphanie131Epiphanien (in) der Natur142Offenbarungen des Heiligen in der Liebe147Epiphanien des wahren Menschen149Zusammenfassung150

4 E. T. A. Hoffmanns unheimliche Verklärung des Einsiedler Serapion: zur poetologischen Funktion sakraler Deutungsschemata

153
Handlung, formale Gestaltung und Grundzüge des gegenwärtigen Forschungsstands154Serapions soteriologisches Argument für die Wirklichkeit der Fiktion156Die epiphanische Poetologie des serapiontischen Prinzips159Zusammenfassung162

5 Die Epiphanie zwischen überrationaler Evidenzerfahrung, individueller Wirklichkeitskonstruktion und Pathogenese in E. T. A. Hoffmanns Die Elixiere des Teufels

163
Handlung, formale Gestaltung und Grundzüge des gegenwärtigen Forschungsstands164Reflexionen auf wunderbare Produktions- und Wirkungsästhetiken166

Epiphanie der Autobiographie und der Fiktion

166

Realitätseffekte der Sprache I: Einbildungskraft, Kunst und das Heilige

170

Realitätseffekte der Sprache II: Einbildungskraft, Sprache und das Heilige

173
Wunderbare Figuren als Figurationen des Sakralen179

Medardus’ Ahn – ein verfluchter Wiedergänger

179

Aurelie – Heilige Rosalia

182
Zusammenfassung184

6 Erzähltheoretische Schlussfolgerungen

186
Morphologie188Formale Komposition190Thematisierung von Epiphanien und deren Konsequenzen für die narrativ entworfene Welt194

D Epiphanien in der Prosa der Synthetischen Moderne

201

1 Heimito von Doderers Die Bresche: säkularisierte Epiphanien in einer pathogenen Identitätskrise

203
Handlung, formale Gestaltung und Grundzüge des gegenwärtigen Forschungsstands204Epiphanie als existenzielle Dissoziation: Einbruch in die routinierte Ordnung207Onirische Reflexion und Figuration der Epiphanie212Epiphanie als existenzielle Integration: Identitätsstiftung in Gespräch und Musik215Zusammenfassung221

2 Erfahrungen von Totalität und die Fremdheit der Wirklichkeit in Heimito von Doderers Die Dämonen

223
Handlung, formale Gestaltung und Grundzüge des gegenwärtigen Forschungsstands224Implizite Bezüge zur Romantik232

Vergleiche zwischen frühromantischer Poetologie und den Funktionen der Sprache im Roman

232

Romantische Topoi: Dämonen und Träume

239
Die Funktion der Epiphanie in einer säkularen Metaphysik: Individualisierung und Pluralisierung von Wirklichkeit247

Inversion und Immanenz der Metaphysik: Jenseits im Diesseits

248

Bautätigkeit am und Zusammenbruch des Jenseits: die Apperzeptionsverweigerung

251

Epiphanie der Wirklichkeit: Apperzeption des Diesseits

255
Die Fremden und das Fremdwerden der eigenen Wirklichkeit258

Fremdheitserfahrung und Apperzeption

259

Grenzen, Erinnerungen, Düfte und Augenblickserkenntnisse

264
Epiphanien im Kontext der Figurenentwicklung: das Beispiel René Stangeler269Zusammenfassung276

3 Elisabeth Langgässers Gang durch das Ried: pathologische Anamnese und sakrale Anamnesis

280
Handlung, formale Gestaltung und Grundzüge des gegenwärtigen Forschungsstands281Stellvertreter: sprachreflexive Poetik und Metaphysik283Die Dialektik der Schuld291

Das Gedächtnis der Erde und das Ruinöse

291

Erlösung durch Erinnerung

295
Phantastische Soteriologie299

Halluzinationen

299

Träume

303

Lemuren und Offenbarungen

305
Zusammenfassung308

4 Elisabeth Langgässers mythopoetische Ikone: Die Märkische Argonautenfahrt

310
Handlung, formale Gestaltung und Grundzüge des gegenwärtigen Forschungsstands311Synthese polyphonen Erzählens in der Epiphanie313

Mythopoetische Nullfokalisierung

314

Der Engel: eine Epiphanie als Erzählinstanz

322

Das Kloster Anastasiendorf: Reflexionen auf die eigentliche Epiphanie

325
Anamnese und Kollektivepiphanie der Argonauten328Zusammenfassung330

5 Wunderbare Darstellungen negativer Metaphysik in Hans Henny Jahnns Nacht aus Blei

334
Handlung, formale Gestaltung und Grundzüge des gegenwärtigen Forschungsstands335Schwellenerfahrungen zwischen vollkommenem Vertrauen und radikaler Fremdheit338

Der ambivalente Engel: Erlösung oder Tod?

339

Epiphanien der Leere

342

Begegnung mit dem jüngeren Selbst

346

Epiphanie der Angst

348
Zusammenfassung349

6 Begeisternde Einbildungen: die Dominanz des Zweifels und die Erfahrung von Totalität in Hans Henny Jahnns Fluß ohne Ufer

352
Handlung, formale Gestaltung und Grundzüge des gegenwärtigen Forschungsstands354Fremdheit – Nichtwissen – Einbildungskraft358

Fremdheit – Nichtwissen

358

Einbildungskraft

363

c) Deutbarkeit epistemologischer Leerstellen in der Novelle Das Holzschiff

371

d) Das „Turnierfeld der Metaphysik“ in der Niederschrift des Gustav Anias Horn

377

Materialistische Realität und die Transzendenz der Schöpfung

377

Epiphanie der Schöpfung in der Natur

384

Epiphanien in Produktions- und Rezeptionsästhetik

391

Epiphanien des Anderen in der Liebe

398
Zusammenfassung402

7 Erzähltheoretischer Vergleich

406
Morphologie406Formale Komposition410Thematisierung von Epiphanien und deren Konsequenzen für die narrativ entworfene Welt412Funktionen der Epiphaniedarstellungen413

Schluss

417

Literaturverzeichnis

419

Epiphanien

Religiöse Erfahrungen in deutschsprachiger Prosa der ästhetischen Moderne

Series: