Free access

Dank

Der österreichische Wissenschaftsfond FWF hat diese Arbeit durch die Gewährung einer Elise-Richter-Stelle ermöglicht, die vorwiegend an der Universität für angewandte Kunst Wien angesiedelt war. Das Österreichische Filmmuseum hat im Mai/Juni 2014 eine Duras-Retrospektive veranstaltet. Ohne dieser Möglichkeit, die Filme in einer Abfolge zu sehen und mit anderen über die Filme zu sprechen, wäre mein Unterfangen vermutlich gescheitert: Mein herzlichster Dank gilt Alexander Horwath, Regina Schlagnitweit und dem Team des Filmmuseums. Jean Mascolo und Michèle Kastner danke ich für die Erlaubnis, Fotos zu reproduzieren. Fanny Esterházy danke ich für ihr sorgfältiges Korrigieren des Textes, Henning Siekmann und dem Fink-Verlag für die freundliche Betreuung. Darüber hinaus habe ich Friedrich Teja Bach, Karin Le Bescont, Anette Freytag, Catharina Kahane, Verena Krieger, Heidi Krgović, Wolfram Pichler, Marie Röbl, Gabriel Ramin Schor und Miriam Wischer zu danken, die mich in der ein oder anderen Weise großzügig unterstützt haben.