Zwischen Provokation und Usurpation

Interkulturalität als (un)vollendetes Projekt der Literatur- und Sprachwissenschaften

Angesichts des besonders für die interkulturelle Literaturwissenschaft schon seit längerem konstatierten Mankos einer literaturtheoretischen Fundierung ihres Gegenstandes stellt sich das Buch einerseits der (Grundsatz-)Frage nach der Interkulturalität literarischer Texte und ihren entsprechenden Strategien und Verfahrensweisen; andererseits gehen die Beiträge im Einzelnen aber auch der Frage nach, innerhalb welcher kulturellen Muster und diskursiven Formationen sich sowohl die Texte als auch ihre Interpreten jeweils bewegen.

  *The price does not include shipping fees. We reserve the right to change prices.

Zwischen Provokation und Usurpation oder Nichtwissen als Zumutung des Fremden. Zur Einleitung des Bandes

I. VERMESSUNGEN: INTERKULTURALITÄT ZWISCHEN PROVOKATION UND USURPATION
Interkulturalität als Forschungsparadigma der Literaturwissenschaft. Von den Theoriedebatten zur Analyse kultureller Tiefensemantiken, ORTRUD GUTJAHR
„Terminologie für gutes Gewissen“? Interkulturalität und der neue Geist des Kapitalismus, DIETER HEIMBÖCKEL
Die Figur des Parasiten und das Theorem der Interkulturalität, GEORG MEIN
Multi-, Inter-, Trans- und Hyper-. Kulturalität und (deutsch-türkische) ‚Migrantenliteratur‘, VOLKER C. DÖRR
Kompetenz: Multi-Interdiskursivität, ROLF PARR

II. PROFILIERUNGEN: INTERKULTURALITÄT IN THEORIE, WISSENSCHAFT UND MEDIEN
X oder U? Herders ‚Interkulturalität‘, TILL DEMBECK
Gefühlskulturen: Überlegungen zu einer kontrastiven Poetik der Affekte am Beispiel des Ridicule, ALEXANDRA PONTZEN
Interkulturalität und Regionalität, WILHELM AMANN
Karikatur-Krisen. Eine Mediendebatte über Islam-Satire, ERNEST W. B. HESS-LÜTTICH
Zwischen Diskursivität und Faktualität: Interkulturalität und literarische Imagination auf dem balkanischen Prüfstand des jugoslawischen Zerfalls, BORIS PREVIŠIĆ
Modelle der Kanonisierung interkultureller Literatur in Literaturgeschichten und Handbüchern. Strategien zur Verortung des Liminalen in der Germanistik, BERND BLASCHKE

III. LEKTÜREN: INTERKULTURALITÄT ALS INTERPRETAMENT IN LITERATUR- UND SPRACHWISSENSCHAFT
Die Grenze als interkulturelle Kategorie: Robinson Crusoe, mit Jurij M. Lotman gelesen, CHRISTOF HAMANN
Interkulturelle Literatur als letzte Avantgarde? Eine literaturgeschichtliche Skizze nebst kurzer Ortsbesichtigungen der Erzählgebiete Josef Winklers, ALEXANDER HONOLD
Transkulturelle Stockungen. Verwandlung und Verhaftung bei Kafka und Tawada, HANSJÖRG BAY
Der exilbedingte Sprachwechsel von Klaus Mann – im Fokus von Sprach- oder Literaturwissenschaft? Ein Plädoyer für interdisziplinäre Grenzüberschreitungen, SUSANNE UTSCH
Spielarten der Fremdheit. Zur ästhetischen Gestaltung von ethnisch-kultureller Differenz und Alterität in den Südtirol-Romanen von Joseph Zoderer, BERNHARD ARNOLD KRUSE
Identität in der Referenz auf das Fremde. Roger Manderscheids Übersetzung seines luxemburgischen Romans feier a flam ins Deutsche, IRMGARD HONNEF-BECKER
Die deutsche Sprache als interkulturelles Konstrukt, HEINZ SIEBURG
Das Elsass, eine Kultur des Dazwischens?, BRITTA BENERT

AUTORENVERZEICHNIS