Martin Scorsese

Einführung in seine Filme und Filmästhetik

Series: 

Martin Scorsese ist einer der bedeutendsten Regisseure der Gegenwart. Von Taxi Driver bis hin zu The Wolf of Wall Street hat er Filmklassiker geschaffen, die höchste künstlerische, ja spirituelle Ansprüche stellen, zugleich aber wunderbar unterhalten.
Scorseses Filme sind historisch klar situiert. Bis auf Die letzte Versuchung Christi und Kundun spielen sie in den USA, vor allem in New York, vom 19. Jh. bis in die Gegenwart. Im Vordergrund stehen Gewalt und Kriminalität, doch auch hier gibt es eine spirituelle Ebene – nicht als erbauliche Botschaft, sondern als eine mythische Parallelwelt, die dem Alltag eine besondere Dimension verleiht. Es ist die Welt von Kampf und Sport, Kunst und Politik, eine Welt widerstreitender moralischer Kräfte. Diese schillernde „Oberflächlichkeit aus Tiefe“ hat nichts mit Nietzsche oder den Griechen zu tun, sie erklärt sich ganz aus dem Katholizismus, der den Sohn italienischer Einwanderer tief geprägt hat: „I’m a lapsed Catholic. But I’m Roman Catholic, there’s no way out of it.”

Martin Scorsese ist einer der bedeutendsten Regisseure der Gegenwart. Von Taxi Driver bis hin zu The Wolf of Wall Street hat er Filmklassiker geschaffen, die höchste künstlerische, ja spirituelle Ansprüche stellen, zugleich aber wunderbar unterhalten.
Scorseses Filme sind historisch klar situiert. Bis auf wenige Ausnahmen, wie zuletzt Silence, spielen sie in den USA, vor allem in New York, vom 19. Jh. bis in die Gegenwart. Im Vordergrund stehen Gewalt und Kriminalität, doch auch hier existiert eine spirituelle Ebene – nicht als erbauliche Botschaft, sondern als eine mythische Parallelwelt, die dem Alltag eine besondere Dimension verleiht. Es ist die Welt von Kampf und Sport, Kunst und Politik, eine Welt widerstreitender moralischer Kräfte. Diese schillernde »Oberflächlichkeit aus Tiefe« hat nichts mit Nietzsche oder den Griechen zu tun, sie erklärt sich ganz aus dem Katholizismus, der den Sohn italienischer Einwanderer tief geprägt hat: »I’m a lapsed Catholic. But I’m Roman Catholic, there’s no way out of it.«
Martin Scorsese is one of the most important contemporary directors. From Taxi Driver to The Wolf of Wall Street, he has created film classics that demand the highest artistic, even spiritual standards, but at the same time are wonderfully entertaining.
Scorsese's films are clearly situated historically. With a few exceptions, such as Silence, they are set in the USA, especially in New York, from the 19th century to the present day. Violence and crime are in the foreground, but here, too, there is a spiritual level - not as an edifying message, but as a mythical parallel world that adds a special dimension to everyday life. It is the world of struggle and sport, art and politics, a world of conflicting moral forces. This dazzling "superficiality of depth" has nothing to do with Nietzsche or the Greeks; it is entirely explained by Catholicism, which deeply influenced the son of Italian immigrants: "I'm a lapsed Catholic. But I'm Roman Catholic, there's no way out of it."

  *The price does not include shipping fees. We reserve the right to change prices.

Dana Poppenberg ist als freiberufliche Organisationsberaterin tätig.
Gerhard Poppenberg ist Professor für romanische Literaturwissenschaft an der Universität Heidelberg.