Image-Based Architecture

Fotografie und Entwerfen

Philipp Reinfeld befasst sich mit den Möglichkeiten architektonischer Raumproduktion auf der Basis von Privatfotos, die in den sozialen Medien heute eine eigene Kommunikationsform herausgebildet haben.
Seitdem Kameratechnik zur zentralen technischen Komponente des Smartphones geworden ist, erhält das fotografische Bild eine erweiterte Bedeutung und Funktionalität. Der fotografische Zugang zur Welt zielt heute weniger auf eine Bezeugung etwas vormals Geschehenem ab, als vielmehr auf eine laufend sich wiederholende Veräußerung eigenen Handelns im „Hier“ und „Jetzt“. In gleicher Weise wie frühere Formen bildlich-perspektivischer Raumrepräsentationen Einfluss hatten auf die Konstitution räumlicher Gestaltgebung, beginnen auch die neuen fotografischen „Bildwelten“, die Architekturproduktion im Sinn eines Übersprungs bildlicher Logik in räumliche Materialisierungen spezifisch zu bestimmen.
What potential do photographic images hold in terms of design if they are used as an active medium of architectural space production? With the widespread use of camera technology in smartphones, "amateur photography" has increasingly become a form of communication in its own right in recent years. The photographic approach to the world today is less aimed at testifying to something that happened before than at a constantly repeating, visual sale of one's own actions in the "here and now". In the same way as earlier forms of pictorial-perspective spatial representations had an influence on the constitution of spatial design, the new photographic "pictorial worlds" are also beginning to specifically determine architectural production in the sense of a transition of pictorial logic into spatial materializations. On the basis of a media-theoretical classification of historical and current interactions between camera images and spatial design, strategies are presented as to how photography can develop into a medium of architectural design. A large number of experimental project examples, which were developed within the framework of a research teaching at the Institute for Medial Design at the TU Braunschweig, will be placed alongside the theoretical considerations.

  *The price does not include shipping fees. We reserve the right to change prices.

Philipp Reinfeld ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und stellvertretender Leiter des Instituts für Mediales Entwerfen an der Technischen Universität Braunschweig sowie Mitbegründer des Architekturbüros BOOM in Berlin.