Das filmische Universum

Schriften zur Ästhetik des Kinos

Reihe:

HerausgeberIn: Guido Kirsten
Mit Das filmische Universum liegen erstmals sämtliche filmästhetische Schriften Étienne Souriaus auf Deutsch vor. Der Band erweist Souriau als historischen Kinogänger und systematischen, hoch aktuellen Denker des Films.
Als Erfinder so zentraler Begriffe wie dem der Diegese und dem des Profilmischen, gehört Souriau zu den einflussreichsten Filmtheoretikern seiner Zeit. Mit den Übersetzungen werden die gesammelten Vorträge, Artikel, Buchkapitel und Lexikoneinträge, die er dem Film gewidmet hat, einer deutschsprachigen Leserschaft zugänglich. Darin geht es unter anderem um das Konzept des filmischen Universums, einen systematischen Vergleich des Films mit anderen Künsten und den Stellenwert der Tiere im Film. Ergänzt werden Souriaus Schriften um ein Vorwort des Übersetzers und Herausgebers Guido Kirsten sowie eine Würdigung Souriaus als Filmtheoretiker durch Christian Metz.

  *Die Preise beinhalten keine Versandpauschalen. Preisänderungen vorbehalten.

Guido Kirsten lehrt an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF (Potsdam).
Étienne Souriau (1892–1979), französischer Philosoph, hatte an der Sorbonne (Paris) einen Lehrstuhl für Ästhetik inne. Zu seinen wichtigsten Werken gehören L’Instauration philosphique (1939), Les Différents Modes d’existence (1943; dt. 2015) und La Correspondance des arts (1947).