Erkenntnispoesie

Strategien literarischer Erkenntnis bei Rainald Goetz

Author: Glenna Sinning
Goetz’ wildes Denken zwischen Friedrich Nietzsche und Niklas Luhmann setzt sich mit der Kommunikation der Gesellschaft auseinander – bruchstückhaft, radikal subjektiv, fast schon universalpoetisch.
Seine erkenntnispoetische Literatur versteht sich als Kunst, die das Aufbrechen des Verstehens in einer unübersichtlichen Welt des Geredes begreiflich macht, indem sie das Unbestimmte, das Vieldeutige und das Widersprüchliche einschließt. Die literarische Anverwandlung philosophischer Ansätze u.a. von Nietzsche, Luhmann, Adorno und Derrida bildet das Fundament des ekstatischen Denkens bei Rainald Goetz. Grundlegend für die literarische Erkenntnis ist das dialektisch angelegte Wechselspiel zwischen dionysischer Leidenschaft und apollinischer Analyse. Durch das Offenhalten des Sinns versteht sich der Text als dialogischer Beitrag zur gesellschaftlichen Reflexion im Sinne der Aufklärung.
Goetz' wild thinking between Friedrich Nietzsche and Niklas Luhmann deals with the communication of society - fragmentary, radically subjective, almost universal poetic.
His epistemological literature sees itself as art that makes the breaking open of understanding comprehensible in a confusing world of talk by including the indefinite, the ambiguous and the contradictory. The literary adaptation of philosophical approaches by Nietzsche, Luhmann, Adorno and Derrida, among others, forms the foundation of ecstatic thinking in Rainald Goetz's work. The dialectical interplay between Dionysian passion and Apollonian analysis is fundamental to literary knowledge. By keeping the meaning open, Goetz's text sees itself as a dialogical contribution to social reflection in the sense of the Enlightenment.

  *The price does not include shipping fees. We reserve the right to change prices.