Hölderlin-Jahrbuch

Einundvierzigster Band 2018–2019

Series: 

Editors:
Sabine Doering
Search for other papers by Sabine Doering in
Current site
Brill
Google Scholar
PubMed
Close
,
Johann Kreuzer
Search for other papers by Johann Kreuzer in
Current site
Brill
Google Scholar
PubMed
Close
, and
Martin Vöhler
Search for other papers by Martin Vöhler in
Current site
Brill
Google Scholar
PubMed
Close
Advisor:
Bernd Engler
Search for other papers by Bernd Engler in
Current site
Brill
Google Scholar
PubMed
Close
Das HÖLDERLIN-JAHRBUCH 41, 2018-2019, dokumentiert die 36. Jahresversammlung der Hölderlin-Gesellschaft, die 2018 in Tübingen zu dem Thema „Hölderlins Sprache“ stattfand.
Die Hauptvorträge stellen unter dem Motto „Wünscht‘ ich einer der Helden zu seyn…“ Konjunktive in Hölderlins Lyrik vor und untersuchen den Öffentlichkeitsbezug des hymnischen Sprechens bei Pindar und Hölderlin. Arbeitsgruppenberichte befassen sich mit markanten Veränderungen in Hölderlins Sprache vor und nach dem Bordeaux-Aufenthalt, schließlich werden sprachwissenschaftliche Methoden zur syntaktischen Erschließung von Hölderlins Lyrik vorgestellt. Weitere Beiträge behandeln den ‘Hyperion’ als poetologischen Roman wie auch das ‘Schiksaalslied’.
Rezensionen, Berichte aus den Arbeitsgesprächen junger Hölderlinforscher wie auch aus dem Forum geben Einblicke in die aktuelle Forschung. Ein Nachruf auf Bernhard Böschenstein und Nachrichten aus der Hölderlin-Gesellschaft beschließen den Band.
The HÖLDERLIN-JAHRBUCH 41, 2018-2019, documents the 36th Annual Meeting of the Hölderlin Society, which took place in Tübingen in 2018 on the topic „Hölderlin‘s Language“.

  *The price does not include shipping fees. We reserve the right to change prices.

Sabine Doering ist Professorin für Germanistik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.
Johann Kreuzer ist Professor für Philosophie an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.
Martin Vöhler ist Professor für Gräzistik an der Aristoteles-Universität Thessaloniki, Griechenland.
  • Collapse
  • Expand