Das Bild der Natur in der Romantik

Kunst als Philosophie und Wissenschaft

Series: 

Der Band geht der wechselseitigen Durchdringung von visuellen Künsten und Naturwissenschaften bzw. Naturphilosophie im Kontext der europäischen Romantik nach.
Die Romantik als eine geistige Bewegung entfaltete sich in Europa auf Grundlage der allgemeinen Überzeugung, dass Kunst eine Form von Wissenschaft sei und umgekehrt. Viele Dichter und Künstler sowie Naturwissenschaftler waren bestrebt, empirische und kreative Formen der Welterkundung miteinander zu verbinden. Die Aufsätze in diesem Sammelband untersuchen die Entstehung einer „romantischen Wissenschaft“ und ihre Beziehung zur bildenden Kunst, worin objektive und subjektive Formen der Forschung gleichgestellt wurden.

  *The price does not include shipping fees. We reserve the right to change prices.

Nina Amstutz ist Assistant Professor für Kunst- und Architekturgeschichte an der University of Oregon.
Anne Bohnenkamp-Renken ist Professorin für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft und Direktorin des Frankfurter Goethe-Hauses.
Mareike Hennig ist die Leiterin des Frankfurter Goethe-Hauses, des Goethe-Museums und der Kunstsammlungen.
Gregor Wedekind ist Professor für Kunstgeschichte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.