Alanus ab Insulis und das europäische Mittelalter

Der Band untersucht erstmals die gesamteuropäische Rezeption des für die mittelalterliche Literatur einschlägigen Autors Alanus ab Insulis.
Die Beiträge aus unterschiedlichen Disziplinen (u.a. Latinistik, Germanistik, Romanistik, Anglistik, Philosophiegeschichte) untersuchen die intellektuellen Auseinandersetzungen mit Alanus im gelehrten Milieu, das Verhältnis von Alanus’ allegorisch-literarischen Werken und mittelalterlichen ‚Klassikern‘ wie Jean de Meun, Dante und Chaucer sowie die Ausstrahlung von Alanus’ Werken in den deutschsprachigen Raum (Frauenlob; Heinrich von Mügeln). Beiträge u.a. von P. Adamson (München), F. Bezner (Freiburg), Th. Haye (Göttingen), D. Hult (Berkeley), A. Kablitz (Köln), B. Kellner (München), N. Largier (Berkeley), J. Simpson (Harvard), A. Volfing (Oxford).
The volume studies the European reception of Alan of Lille, one of the most influential Medieval Latin authors. The essays examine his impact on scholarly milieus, the relationship between his allegories and medieval vernacular ‘classics’ (such as Jean de Meun, Dante, Chaucer) and the negotiation of his works across a range of sophisticated German authors.

  *The price does not include shipping fees. We reserve the right to change prices.

Frank Bezner ist seit 2018 Inhaber des Lehrstuhls für Lateinische Philologie des Mittelalters an der Universität Freiburg.
Beate Kellner hat seit 2010 einen Lehrstuhl für Germanistische Mediävistik an der Ludwig-Maximilians-Universität München inne.