Das Wissen des Dialogs

Epistemische Reflexion und poetische Kreativität bei Pedro Mexía und Pedro de Mercado

Series: 

Author: Frank Nagel
In der spanischen Renaissance gehört der Dialog zu den erfolgreichsten und dynamischsten Medien der historischen Wissensverhandlung. Anders als im Traktat werden epistemische Aussagen hier in eine literarische Form überführt und mit ästhetischen Prozessen kontaminiert, die das Wissen der klassischen Autoritäten in ein neues Licht rücken. Gerade die poetische Inszenierung erlaubt es den spanischen Humanisten, alternative Sichtweisen des kulturellen Archivs auszuloten, auch hermeneutische Beirrung und skeptischen Zweifel einzuflechten. Die Studie zeigt mit Lektüren von Pedro Mexías Diálogos o Coloquios (1547) und Pedro de Mercados Diálogos de filosofía natural y moral (1558), inwiefern die fiktiven Gespräche als Reflexionsmedium von Wissenschaft fungieren und die Kadenz des Aristotelismus in den Bereichen der Argumentationstheorie und der Naturphilosophie vorbereiten.
Literary dialogue belongs to the most successful and dynamic forms during the Spanish Renaissance. Using the aesthetic qualities of this specific genre, Pedro Mexía and Pedro de Mercado treat aspects of natural philosophy and dialectic, questioning traditional Aristotelian beliefs.

  *The price does not include shipping fees. We reserve the right to change prices.