Lemberger Moderne

Studien zur Entstehung einer Wissenskultur

Author:
Sylwia Werner
Search for other papers by Sylwia Werner in
Current site
Brill
Google Scholar
PubMed
Close
Die Formierung der ästhetischen und wissenschaftlichen Moderne ist untrennbar mit den Wissenskulturen westlicher Metropolen wie Wien, Berlin oder Paris verknüpft. Das vorliegende Buch zeigt exemplarisch, dass es auch in Osteuropa kulturelle Zentren gab, die entscheidenden Anteil an der Ausprägung einer gesamteuropäischen Moderne hatten. Rekonstruiert wird, wie in der scheinbar abseits liegenden Stadt Lemberg während der Zwischenkriegszeit zahlreiche bahnbrechende epistemologische und ästhetische Konzeptionen entstanden. Diese begründeten eine durch alle wissenschaftlichen Disziplinen und kulturellen Gebiete gehende Moderne mit großer Strahlkraft. Bemerkenswerte Wechselbeziehungen zwischen Geistes-, Natur-, Sozialwissenschaften und Kunst sind dabei zu verzeichnen, die eine Fülle an außergewöhnlichen Pionierleistungen hervorbrachten. Die Landkarte der Moderne ist neu zu vermessen.
This book shows that there were also cultural centers in Eastern Europe that played a decisive role in shaping a pan-European modernity. It reconstructs how many radical epistemological and aesthetic concepts emerged in the seemingly remote city of Lviv during the interwar period, establishing a modernity that cut across all scientific cultural fields.

  *The price does not include shipping fees. We reserve the right to change prices.

Sylwia Werner ist Literaturwissenschaftlerin (Germanistin und Slawistin) und Privatdozentin an der Universität Konstanz. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Wechselbeziehungen zwischen Literatur und Naturwissenschaften sowie zwischen Text und Bild, literarische Reiseberichte, jüdische Schriftsteller:innen und der Wissenstransfer zwischen West und Ost.
  • Collapse
  • Expand