Umschreibesysteme

Literarische Experimente mit digitalen Lese- und Schreibtechnologien um 2000

Series: 

Author:
Karl Wolfgang Flender
Search for other papers by Karl Wolfgang Flender in
Current site
Brill
Google Scholar
PubMed
Close
„Unser Schreibzeug arbeitet mit an unseren Gedanken“ – dieses Nietzsche-Zitat gilt mehr denn je, seit digitale Technologien allgegenwärtig geworden sind. Umschreibesysteme untersucht literarische Experimente, die sich kritisch mit diesen Werkzeugen befassen. Analysiert werden konkrete Praktiken im Umgang mit digitaler Technologie und die literarischen Werke, die sie so hervorbringen. Aufgezeigt wird, wie technologische Grenzen erkundet, getestet, überschritten werden. Diese Experimente werden im Kontext der technokulturellen Umwälzungen ihrer Zeit situiert und die epistemologischen Potenziale literarischen Experimentierens ausgelotet: Denn auf dem Spiel steht nichts weniger als die Erkenntnismöglichkeiten der Literatur angesichts digitaler Technologien, die selbst lesen und schreiben können. Der Band fügt so der Geschichtsschreibung avantgardistischer, mit Medien experimentierender Literatur ihr neuestes Kapitel hinzu.
Umschreibesysteme examines literary experiments that critically engage with digital writing tools. The book analyzes both the artistic use of writing tools and the creative works they produce, situating them in the context of the techno-cultural shifts of their time. Thus, the study surveys literary experimentation as an epistemological strategy and discusses nothing less than the epistemological potential of literature in the face of digital technologies that themselves can read and write.

  *The price does not include shipping fees. We reserve the right to change prices.

Karl Wolfgang Flender ist Autor und Literaturwissenschaftler. Er promovierte in Allgemeiner und Vergleichender Literaturwissenschaft am Peter Szondi-Institut der Freien Universität Berlin, gefördert durch ein Stipendium der Friedrich Schlegel Graduiertenschule.
  • Collapse
  • Expand