Browse results

You are looking at 1 - 10 of 15 items for :

  • Literature and Cultural Studies x
  • Search level: All x
  • Status (Books): Temporarily Out of Stock x
Clear All
Aus den Tagebüchern der Großherzogin Maria Pavlovna von Sachsen-Weimar-Eisenach 1829-1832
Author: Raphael Utz
Editor: Raphael Utz
Es gibt noch Entdeckungen in deutschen Archiven zu machen: Erstmals liegen nun die Tagebucheinträge der russischen Großfürstin und Weimarer Großherzogin Maria Pavlovna vollständig vor, in denen sie über ihre wöchentlichen Gespräche mit Goethe berichtet. Zwischen 1829 und 1832 entsteht so ein faszinierendes Bild des alten Goethe, der die vertraulichen Unterhaltungen mit seiner Landesherrin genießt und in ihr eine Hüterin seines Erbes erkennt. Die großen Umbrüche ihrer Zeit wie etwa die französische Juli-Revolution 1830 oder der polnische Aufstand 1830–1831 prägen die Gespräche am Frauenplan genauso wie literarische, wissenschaftliche und künstlerische Gegenstände und sind somit ein Schlüsseldokument für den Epochenwandel um 1830.
Reihe A - Russen und Rußland aus deutscher Sicht. Reihe B - Deutsche und Deutschland aus russischer Sicht
Editor: Lew Kopelew
Eine Literaturgeschichte der Entgrenzung
Author: Elke Brüns
Wie hat die Literatur den Mauerfall 1989 und die Vereinigung der beiden deutschen Staaten 1990 ge-deutet? Dieser Frage geht das Buch anhand von Texten ost- und west-deutscher Autoren nach. Die materialreiche Untersuchung fragt nach den symbolischen und ästhetischen Dimensionen der jüng-sten deutschen Geschichte. Beschrie-ben wird eine Wechselbeziehung: Reagiert die Literatur einerseits auf die historischen Ereignisse, so bringt sie andererseits die Erfahrung des Umbruchs mit hervor. Zum Einsatz kommen dabei die narrativen Strategien der Verleiblichung, des Engendering und der Familienge-schichte. Mit der Analyse von Mauer-fall, Währungsunion und Verei-nigung setzt die Arbeit drei Schwer-punkte, die als soziosymbolische Konfliktfelder um Revolution, Öko-nomie und Nation den bisherigen Gegenstand ‚Wendeliteratur‘ histori-sieren und neu bestimmen.
Zur Genealogie des Konzepts - Konzepte von Genealogie
Series:  Trajekte
Die gegenwärtige Konjunktur des Generationenbegriffs reicht von der Literatur über die Soziologie, Psychoanalyse, Geschichtsschreibung und Wissenschaftsgeschichte bis ins Feuilleton und die Produktwerbung. 'Generation' versteht sich als kulturelles Deutungsmuster, das sowohl eine Einheit von Erfahrungen und Eigenschaften faßt als auch den zeitlichen Abstand und die Merkmalsunterschiede zu vorausgegangenen Generationen definiert. Damit ist das narrative Muster der Generation, das in Literatur und Geschichte auf eine lange Tradition zurückblicken kann, auf viele andere Bereiche übertragen worden – und zwar ausgerechnet in einer historischen Situation, in der die Praktiken, die mit den Fortschritten der Biowissenschaften und der Reproduktionsmedizin entstehen, zu Interventionen in die bislang als natürlich erachtete Genealogie der familialen Generationenverhältnisse führen.
Die Lüge ist ein uraltes philosophisches Problem, und zwar sowohl ein sprachlogisches als auch ein ethisches. Ist sie auch ein literarisches Problem? Der Titel des Bandes spricht die These des platonischen Verdachts gegen jegliche Fiktion überhaupt aus. Ist ein solcher Verdacht begründet? Welche Folgen für die Abgrenzung von Lügen und die Wahrheit-Sagen hat es, wenn die Gültigkeit der These zugestanden wird, welche Folgen, wenn sie bestritten wird? Wo liegt die Grenze überhaupt, und ist sie historische und kulturell stabil lokalisiert oder differiert sie? Dieser Band versucht aus literaturwissenschaftlichen und philosophischen Blickwinkeln heraus zu klären, wie in Texten und wie mit Texten gelogen werden kann. Ergebnis aller Untersuchungen ist, daß es auf genaue Unterscheidungen ankommt und es weder hilfreich ist, von einem absoluten ethisch begründeten Lügenverbot zu sprechen noch von der Irrelevanz der Bezeichnung von Lügen als Lügen. Dieser Doppelaspekt ist am besten ausgesprochen durch die Idee einer „Unvermeidlichkeit der Lüge im Text“.
Untersuchungen zur Überlieferungs- und Rezeptionsgeschichte von "De proprietatibus rerum"
Author: Heinz Meyer
Zu Theorie, Geschichte und Praxis der Epideiktik
Series:  Figuren, Volume: 7
Trends and Directions in the Crystallization of Classical Latin
Author: Hannah Rosén
Die religiösen Protofiktionen der Goethezeit
Author: Hermann Timm
Zur Poetologie psychiatrischen Wissens bei Alfred Döblin