Danksagung

In: Philosophische Seiltänze
Author:
Elisabeth Flucher
Search for other papers by Elisabeth Flucher in
Current site
Brill
Google Scholar
PubMed
Close
Free access

Danksagung

Diese Arbeit wurde im August 2020 unter dem Titel „Formen der Sinnkonstruktion in Nietzsches Also sprach Zarathustra“ von der Universität Osnabrück als Dissertation angenommen. Für die Publikation habe ich sie leicht überarbeitet.

Ohne Unterstützung verschiedener Art wäre diese Arbeit nicht möglich gewesen: Violetta Waibel danke ich für ihre engagierte Förderung während meines gesamten Studiums und darüber hinaus. Im Gespräch mit ihr ist die Idee zu dieser Arbeit entstanden. Christoph König danke ich für die Betreuung der Arbeit und für die Förderung während der Promotionsphase. Ohne sein Insistieren auf die Genauigkeit der Lektüre wäre diese Arbeit nicht die geworden, die sie ist. Mark-Georg Dehrmann danke ich für die Zweitbegutachtung und für wertvolle Kritik, die für die Überarbeitung des Manuskripts unerlässlich war. Kai Bremer, Andrea Grewe und Olav Krämer danke ich für ihre Teilnahme an der Promotionskommission. Den Kolleginnen und Kollegen am Osnabrücker Fachbereich danke ich für die gemeinsame Zeit, besonders Katarina Rempe für die Freundschaft seit dem ersten Tag, Na Schädlich, mit der ich nicht nur Büro und Arbeitsaufträge geteilt habe, Irene Brink, die mit Rat und Tat zur Seite stand, sowie Anja Höing, Karsten Schmidt, Magdalena Fricke und Vincenz Pieper, die immer für Gespräche zu haben waren. Den Kolleginnen und Kollegen in Siegen danke ich sehr für die freundliche Aufnahme am Institut, ganz besonders Nacim Ghanbari für die Unterstützung während der Vorbereitung der Publikation.

Entstanden ist die Arbeit an verschiedenen Orten: an den Bibliotheken in Münster und Osnabrück, am DLA Marbach und am GSA Weimar, vor allem aber in der Regionalbahn zwischen Münster und Osnabrück. Nikolaus Wegmann hat mir freundlicherweise die Benutzung der Princeton University Library ermöglicht, Clément Fradin den Zugang zur Bibliothek der ÉNS in Paris.

Finanziell unterstützt wurde diese Arbeit durch ein Georg-Christoph- Lichtenberg-Stipendium des Landes Niedersachsen während meiner Teilnahme am Promotionsprogramm ‚Theorie und Methodologie der Textwissenschaften und ihre Geschichte‘ (TMTG) der Universitäten Göttingen und Osnabrück von 2015-2018. Die gemeinsamen Workshops und Kolloquien haben die Entstehung der Arbeit begleitet. Mit Elisabeth Weiß-Sinn verbindet mich anhaltende Freundschaft.

Das Peter Szondi-Kolleg hat sich in einigen Treffen mit Texten Nietzsches, insbesondere den Dionysos-Dithyramben und Also sprach Zarathustra, befasst. Die Vorträge, Gespräche und Diskussionen haben meine Arbeit auf unschätzbare Weise bereichert. Besonders möchte ich Felix Christen, Simon Friedland, Na Schädlich und Bénédicte Terrisse für kluge Hinweise und anregende Gespräche danken.

Friederike Günther, Cathrin Nielsen und Duncan Large danke ich für den inhaltlichen Austausch in Workshops und Gesprächen, Eva Geulen für ihre Unterstützung als Mentorin und für die Einladung zu Doktorand:innen-Kolloquien am ZfL. Claus Zittel danke ich für die Einladung zu Kolloquien in Stuttgart und Freudenstadt in der Anfangsphase der Dissertation und für wichtige Hinweise zur Überarbeitung des Manuskripts.

Dem Lektor Andreas Knop danke ich für die freundliche Aufnahme des Buches in das Verlagsprogramm.

Für die kritische Lektüre des Manuskripts danke ich Tobias Brügge, Isabella Flucher, Katarina Rempe und Daniel Wendt. Vincenz Pieper und Carolin Rocks danke ich für sehr gründliche Korrekturen der Einleitung. Ihnen allen sowie Dennis Borghardt und Jakob Moser danke ich für unzählige aufmunternde Gespräche und für ihre Freundschaft. Mit Jakob Moser verbindet mich die längste Freundschaft in fröhlicher Wissenschaft; ihm verdanke ich auch den Titel des Buches.

Meinen Eltern und meiner Schwester Isabella danke ich für ihre Unterstützung und ihr großes Vertrauen.

Mein ganz besonderer und innigster Dank gilt Daniel Wendt für seine unermessliche Geduld, seine wissenschaftliche Begeisterungsfähigkeit sowie seine umfassende Unterstützung – und die Kritik in den richtigen Momenten.

  • Collapse
  • Expand

Philosophische Seiltänze

Zur poetischen Argumentation in Nietzsches Also sprach Zarathustra