Eine kurze Geschichte des Scheins

1. Aufl. 1991, 138 Seiten, Kt.
ISBN: 978-3-7705-2671-0
EUR 29.90 / CHF 36.80 Portofreie Lieferung innerhalb Deutschlands

Informationen zum Buch

Seit die neuen elektronischen Medien und Computertechnologien in die Lebenswelt eindringen, verändert sich unser Wirklichkeitsbegriff. Nun lehrt die historische Erfahrung, daß der Wirklichkeitsbegriff einer Lebenswelt immer dann problematisch wird, wenn sich der Bedeutungsgehalt seines symmetrischen Gegenbegriffs wandelt also des Scheins. Heute stellen die Technologien der Simulation die traditionelle Differenz zwischen Realem und Imaginärem selbst in Frage. Vor diesem Hintergrund zielt das Buch von Norbert Bolz auf eine philosophische Neubestimmung des Verhältnisses von Sein und Schein. Dabei werden in einem Schnelldurchlauf der Geschichte des Schein-Begriffs sechs Positionen akzentuiert:

 

Verdrängung und Wiederkehr des Scheins in der Antike

 

Folgelasten des biblischen Bilderverbots

 

Rechtfertigung des Scheins durch Pascal

 

Dialektischwerden des Scheins im deutschen Idealismus

 

Umwertung des Scheins durch Nietzsche

 

Absolutismus des Scheins in den Simulationstechniken der neuen Medien und Computer