Hexen und Herrschaft

Die Diskurse der Magie und Hexerei im frühneuzeitlichen Frankreich und Deutschland
1. Aufl. 1999, 240 Seiten, Kt.
ISBN: 978-3-7705-3306-0
EUR 26.90 / CHF 33.80

Informationen zum Buch

In ihrem Buch geht Gerhild Scholz Williams der Bedeutung der Magie und Dämonologie im Frankreich und Deutschland des 15. und 16. Jahrhunderts nach. Sie macht den Leser mit verschiedenartigen Texten bekannt, die in ihrer Gesamtheit ein Bild davon ergeben, wie Frauen ins Zentrum einer mehrere Jahrhunderte lang andauernden destruktiven Diskussion gerieten. Magie wird betrachtet als eine intellektuelle und kulturelle Sprache, als Versuch, eine Welt zu erklären, die in ihrer steten Veränderung (politisch, religiös, geographisch, kulturell im weitesten Sinn) in den Augen der Menschen eine magische Dimension erwarb: in dieser Welt voller Andersartigkeit, voll des Furchterregenden, erwies sich Magie als zunehmend wirksam. Daneben war die Magie ein gesellschaftliches Mittel, Frauen zu beherrschen und in ihrer Freiheit einzuschränken indem sie mit Hexenzauber in Verbindung gebracht wurden.