Schleier und Schwelle

Band 3: Geheimnis und Neugierde
1. Aufl. 1999, 336 Seiten, Kart.
ISBN: 978-3-7705-3355-8
EUR 56.00 / CHF 68.30
erschienen in der Reihe:
Band: 5

Informationen zum Buch

Nachdem im ersten Band "strukturelle Geheimnisse" vor dem Hintergrund der Öffentlichkeit als ihres Gegenbegriffs, im zweiten Band "strategische Geheimnisse" in Verbindung mit dem Begriff der Offenbarung untersucht wurden, widmet sich ein weiterer Band einer dritten Art von Geheimnissen: Man kann sie vielleicht "konstruktive Geheimnisse" nennen. Sie konstituieren sich erst im Blick der Neugierde, den sie zugleich provozieren. In Abwandlung eines bekannten Diktums könnte man diesen Geheimnistyp in die These fassen: Secrecy is in the eye of the curious beholder. Das konstruktive Geheimnis ist eine Sache des Blicks, der auf ein Phänomen geworfen wird. Dem Neugierigen wird die Welt zum Geheimnis.

 

Das Geheimnis muß den neugierigen Blick, der es erzeugt, zuallererst auf sich ziehen. Es ist nicht vollkommen beliebig, was zum Gegenstand der Neugierde und damit u. U. zum Geheimnis wird.Dazu gehören zwei, wie man auch hier sagen möchte. "Die Natur liebt es, sich zu verbergen" (physis kryptesthai philei),heißt es bei Heraklit, und der Neugierige, so muß man den Satz ergänzen, liebt es, die Geheimnisse der Natur zu entdecken. In diesem Sinne zitierte Francis Bacon die Bibel: "Gottes Ehre ist es, seine Werke zu verhüllen, die Ehre des Königs ist es, sie zu erforschen" (Prov. 25,2). Aus diesem Versteckspiel entsteht die Naturwissenschaft. Die Erfindung des Geheimnisses ist ein interaktives Geschehen.