Weltkommunikation

1. Aufl. 2001, 184 Seiten, kart.
ISBN: 978-3-7705-3554-5
EUR 26.90 / CHF 33.80 Portofreie Lieferung innerhalb Deutschlands

Informationen zum Buch

Intelligenz bewährt sich im heilen Durchschreiten von Theorieuntergängen. Neomarxismus, Strukturalismus, Diskursanalyse, (De-)Konstruktivismus all das haben wir seit dem Zweiten Weltkrieg hinter uns gebracht. Wir suchen heute nach neuen Begriffen und theoretischen Armaturen, die dem Internet und seiner Wissensgesellschaft gewachsen wären. Weltkommunikation ist der medientheoretische Name für das, was Ökonomen Globalisierung und Politologen Supranationalisierung nennen. Schon vor zweihundert Jahren begann man zu bemerken, daß es nicht um die Eroberung als Bild, sondern um das »recutting« der Welt durch Kommunikation geht. Die Moderne steht nicht im Zeichen von Prometheus, sondern von Hermes. Heute hat sich das Netz der Weltkommunikation zum World Wide Web verdichtet und wer durch seine Maschen fällt, gehört zu den Ausgeschlossenen des 21. Jahrhunderts.