Topographien

Raumkonzepte in Literatur und Film der Postmoderne
1. Aufl. 2007, 312 Seiten, kart.
ISBN: 978-3-7705-4413-4
EUR 40.90 / CHF 49.90 Portofreie Lieferung innerhalb Deutschlands

Informationen zum Buch

Die Räume der Postmoderne scheinen nur ein Spiel von Zeichen, ihre Zimmer, Landschaften und Universen nichts als mediale Simulation. Zugleich aber erweist sich in der Untersuchung exemplarischer Raum­ repräsentationen ein »realer« Topos als beharrliche Utopie der Kunst.

 

Ob in der Literatur oder im Film – die Postmoderne problematisiert ihre Beziehung zur »Realität« in hochartifiziellen und autoreflexiven Darstellungsverfahren. Doch eine ihrer Dominanten ist ebenso die stete Arbeit am Weltgehalt der Narration. So fragen etwa die hier behandelten Topologien von Paul Auster, Don DeLillo, Peter Greenaway und Michelangelo Antonioni nach der Möglichkeit, jenseits aller Zeichenstrukturen räumliche Wirklichkeit zu berühren. Zwar markieren sie deren »unvermittelte Vermittlung« letzten Endes als utopisch und richten sich im Schrift- oder Bildzeichen als ihrer Bedingung ein. Immer aber bleibt jener Utopos für die Postmoderne ein Ort, dem sich nur die erzählende Topographie anzunähern versteht.