medeamorphosen

Mythos und ästhetische Transformationen
1. Aufl. 2010, 279 Seiten, Franz. Broschur
ISBN: 978-3-7705-4840-8
EUR 38.90 / CHF 47.50

Informationen zum Buch

Medea – ›Barbarin‹, Kindsmörderin, Giftmischerin. In der mythologischen Figur artikuliert sich eine beunruhigende Fremdheit. Durch die stets neue Auseinandersetzung mit dem Archaischen, das der Moderne zuwiderläuft, verändert sich der Mythos und fordert ein Nachdenken über kulturelle, ethnische und geschlechtliche Differenzen heraus. Doch in der Begegnung mit dem Mythos verändern auch die Künste ihre Mittel und reflektieren die Möglichkeiten ihres Wirkens. Die Publikation untersucht die ästhetischen Perspektiven, die durch die Rezeption des Mythos Medea eröffnet werden. Sie lenkt den Blick auf die Verflechtungen, die dabei zwischen den Künsten und Kulturen entstehen.

 

Mit Beiträgen von: Gabriele Brandstetter, Pascal Dusapin, Erika Fischer-Lichte, Edith Hall, Jannis Kounellis, Clemens Risi, Bernd Seidensticker, Inge Stephan, Sasha Waltz und anderen.