Geschenkt

Tausch gegen Gabe – eine Kritik der symbolischen Ökonomie
1. Aufl. 2010, 200 Seiten, kart.
ISBN: 978-3-7705-4970-2
EUR 33.90 / CHF 41.40

Informationen zum Buch

Ein Tausch ist eigennützig, eine Gabe ist selbstlos? Geschenke sind Wegezölle  auf der Suche nach der verlorenen Unschuld? Oder sind Gier und Gunst gar nicht unverträglich; sondern ergeben, falls bezahlbar gemixt, eine Win-Win-Lösung – der globale Cocktail aus Gewinn und Gewissen, ausgeschüttet und gerührt?

 

GESCHENKT ist das Buch, das diese Fragen verhandelt. Die Wiener Soziologie-Professorin Miklautz erhellt das Höhlensystem des Gebens und Nehmens,  wo auf verschlungenen Pfaden die Sehnsucht nach jenseitigem Verdienst auf diesseitige Dealer-Verkommenheit prallt, während das (Über-) Leben auf Verhandlungsbasis den »Best Offer«-Seitengang ausspäht.

 

Auch deshalb eignet sich GESCHENKT als Präsent, gern mit Hintergedanken.

 

EIN BUCH
ZUM
UNEIGENNUTZ
FÜR DIE MÖGLICHKEIT DES UNMÖGLICHEN
DAS GUT AUSGEHT