Die ästhetische Schwelle

Räume der Allegorie bei Baudelaire und Proust
1. Aufl. 2015, 247 Seiten, 9 Grafiken, 1 farb. Abb., kart.
ISBN: 978-3-7705-5757-8
EUR 30.90 / CHF 37.70

Informationen zum Buch

Die Schwelle ist ein besonderer Raum. Sie gehört weder zum Innen- noch zum Außenraum. Sie umgrenzt einen Bereich, der nicht zuzuordnen ist und begrifflich undefiniert bleibt.
Auf die Besonderheit dieses Raumes deutet die Schwelle des Erkennens, wie sie Zeitgenossen eines Epochenübergangs erfahren. Sie fühlen sich eingeschlossen in einer terra incognita, die aber selbst die Grenzen der bekannten Welt aufsprengt und unauslotbar erscheint. Baudelaire und Proust reflektieren diese paradoxe Erfahrung der frühen und späten Phase der Moderne im Verfahren der Allegorie. Diese erzeugt ästhetische Schwellen im Text. Sie öffnet jenseits der buchstäblich lesbaren Welt diffuse Zonen des Surrealen und Atmosphärischen, Areale einer unerklärlichen Schönheit. In kritischer Auseinandersetzung mit prominenten literaturtheoretischen Ansätzen erkundet der Band die funktionale Spannbreite der Allegorie als textuelles Verfahren.