Auf der Suche nach der Schönheit

Schriften zur Photographie
1. Aufl. 2015, 379 Seiten, 160 s/w Abb., Franz. Broschur
ISBN: 978-3-7705-5825-4
EUR 51.00 / CHF 62.20
erschienen in der Reihe:

Informationen zum Buch

Alvin Langdon Coburn ist eine der Schlüsselfiguren der amerikanischen Photo-Secession und der Kunstphotographie um 1900. Sein eindrucksvolles Werk reicht von Beiträgen zur legendären Zeitschrift Camera Work, über großangelegte Portraitserien der wichtigsten Künstler seiner Zeit und Illustrationen u.a. von Werken Henry James', Maurice Maeterlinck und H. G. Wells bis hin zu Experimenten mit abstrakter Photographie im Umkreis von Ezra Pound. Damit spannt er den Bogen vom Symbolismus bis zur Avantgarde.

Coburn hat neben seinen Photographien zahlreiche Essays und auch eine umfangreiche Autobiographie veröffentlicht, die zu den Klassikern der Photographiegeschichte zählen und die Wege der Photographie in die Moderne nachzeichnen. Hier erscheinen diese Texte erstmals vollzählig und in deutscher Übersetzung. Die Edition enthält neben zahlreichen berühmten Photographien Coburns weiterhin eine Fülle an zum Teil kaum bekannten Dokumenten und Aufnahmen.

 

»Da mein besonderes Augenmerk nun einmal der Photographie gilt, habe ich mich gefragt, warum die Kamera nicht die Fesseln der konventionellen Darstellungsformen abstreifen und etwas Neues, Unversuchtes in Angriff nehmen sollte. Warum sollte man ihre raffinierte Schnelligkeit nicht dazu nutzen, Bewegungen zu studieren? Warum sollte man ein Objekt in Bewegung nicht mehrfach nacheinander ablichten und auf einer einzigen Photoplatte aufnehmen können? Warum sollte man die Möglichkeiten der Perspektive nicht untersuchen, indem man bislang vernachlässigte Blickwinkel betrachtet? [...] Meine Hoffnung ist, dass die Photographie es all den anderen Künsten gleichtun und mit Hilfe ihrer endlosen Möglichkeiten bemerkenswertere und faszinierendere Dinge erreichen wird, als in den phantastischsten Träumen überhaupt vorstellbar.«

Alvin Langdon Coburn