Poetik und Hermeneutik im Rückblick

Interviews mit Beteiligten
1. Aufl. 2017, 619 Seiten, 2 s/w Abb., Festeinband
ISBN: 978-3-7705-6115-5
EUR 69.00 / CHF 84.20 Portofreie Lieferung innerhalb Deutschlands

Informationen zum Buch

Die interdisziplinäre Forschungsgruppe Poetik und Hermeneutik und ihre Mitglieder haben die geistes- und kulturwissenschaftliche Landschaft der alten Bundesrepublik geprägt wie vielleicht sonst nur noch die Kritische Theorie.
Zahlreiche Interviews mit den wichtigsten noch lebenden Akteuren erlauben einen ebenso erkenntnisreichen wie unterhaltsamen Blick hinter die Kulissen von Poetik und Hermeneutik. Unter welchen Bedingungen und mit welchen Absichten wurde die Gruppe von Hans Blumenberg, Clemens Heselhaus, Wolfgang Iser und Hans Robert Jauß ursprünglich gegründet? Wie entfalteten sich Diskussionen und Kontroversen? Wie kam Poetik und Hermeneutik zur Blüte und warum scheiterte ein möglicher Generationenwechsel? Am Ende steht immer auch die Frage: Was bleibt? Antworten geben Aleida und Jan Assmann, Ferdinand Fellmann, Manfred Frank, Hans Ulrich Gumbrecht, Anselm Haverkamp, Dieter Henrich, Helga Jauß-Meyer, Renate Lachmann, Thomas Luckmann, Hermann Lübbe, Christian Meier, Jürgen Schlaeger, Gabriele Schwab, Wolf-Dieter Stempel, Karlheinz Stierle, Rainer Warning und Harald Weinrich.

Pressestimmen

SZ, 25.04.2017

„Boden und Zill führen die Interviews bewundernswert kenntnisreich… in jedem Interview öffnen sie eine neue Tür in die Hinterzimmer einer vergangenen Universitätsgeschichte.“

NZZ, 01.02.2017

Petra Boden und Rüdiger Zill befragten die ehemaligen Teilnehmer der Forschergruppe „sachkundig und gestützt auf Archivalien“, schreibt Rezensent Ahlrich Meyer.