Hermetische Architektur

Überlegungen zu einer grundsätzlichen Dimension
1. Auflage 2019, VIII+657 Seiten, 168 s/w Abb., Festeinband
ISBN: 978-3-7705-6470-5
EUR 168.00

Informationen zum Buch

Diese Publikation unternimmt den Versuch, die Architektur auf eine besondere Qualität hin zu analysieren: auf ihre Verschlossenheit. Zunächst mag dies paradox erscheinen, da ein Gebäude allein deshalb errichtet wird, um dem Menschen zu dienen. Es sollte ihm folglich auch umfassend zugänglich sein. Dennoch gibt es erstaunlich viele Aspekte, in denen etwas aufscheint, das man als ein grundsätzliches, hermetisches Geschlossen sein beschreiben kann.

Das Untersuchungsfeld integriert sowohl ausgeführte Bauten als auch theoretische Konzepte und Visionen. Dabei treten aber nicht nur offensichtlich für das Blockieren, Distanzieren oder Einschließen entworfene Architekturformen in den Fokus – wie militärische Bauwerke, Gefängnisse oder das allgemeine Prinzip der Wand. Die Bearbeitung widmet sich zudem performativen Elementen der Außenwirkung, subtilen räumlichen Ausgliederungen oder Phänomenen wie Spiegelung und Absenz.

Der bewusst weit gefasste Betrachtungsrahmen reflektiert darüberhinaus mythisch-archaische sowie historische und aktuelle Architekturen, ergänzt durch kulturwissenschaftliche Aspekte des Bauens.