07/04/17

"anderes wissen" gehört zu den schönstesn deutschen Büchern 2017

Der von Kathrin Busch herausgegebene Band "anderes wissen" wird von der Stiftung Buchkunst zu einem der schönsten und innovativsten Bücher gekürt. "...die Gestaltung des Bandes dreht die Hirnwindung eine Umdrehung weiter", so die Jury. Mehr dazu finden Sier hier.

 


 

 

03/15/17

Steffen Siegel erhält Sonderpreis "Geisteswissenschaften International"

 

Wir gratulieren unserem Autor Steffen Siegel zum Sonderpreis des Programms "Geisteswissenschaften International".

"Das Werk vereint zwei Tugenden des geisteswissenschaftlichen  Arbeitens und Forschens: Der Autor verbindet die originelle Recherche mit einer ebenso klugen wie überraschenden Analyse und wirft damit neues Licht auf die Geschichte der Fotografie." So beurteilt die Jury des Programms "Geisteswissenschaften International" das Werk von Steffen Siegel "Neues Licht. Daguerre, Talbot und die Veröffentlichung der Fotografie im Jahr 1839" und verleiht ihm den Preis zur Förderung herausragender geistes- und sozialwissenschaftlicher Forschung. Ziel der Auszeichnung ist es, deutsche Forschungsergebnisse in den Sozial- und Geisteswissenschaften International stärker zu verbreiten und die globale Vernetzung deutscher Wissenschaft voranzutreiben.

 

Die Laudatio der Jury finden Sie hier.

 


01/20/17

Lore Knapp aufgenommen in Junges Kolleg der NRW Akademie

Unsere Autorin Lore Knapp wurde am 17.01.2017 in das Junge Kolleg der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste aufgenommen. Wir gratulieren!

 


07/01/16

Jan Assmann erhält Sigmund-Freud-Preis 2016

Wir gratulieren unserem Autor Jan Assmann ganz herzlich zu dieser Auszeichnung!

Der Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa wird seit 1964 von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung verliehen. "Die Fülle von Jan Assmanns Forschungsgegenständen sucht ebenso ihresgleichen wie die Konsequenz seines Zugriffs und seine Fähigkeit zur Selbstrevision. Er wurde damit zu einem der bedeutendsten, dabei auch zu einem der am besten schreibenden Kulturtheoretiker unserer Zeit." heißt es in der Begründung der Jury.

Der mit 20.000 Euro dotierte Preis wird zusammen mit dem Georg-Büchner-Preis am 5. November 2016 in Darmstadt verliehen. Weitere Informationen zur Auszeichnung finden Sie hier.

Im Wilhelm Fink Verlag gab Jan Assmann zuletzt den Band "Homo religiosus" mit heraus.

 


10/24/16

Annette Wunschel erhält Else-Otten-Übersetzerpreis 2016

Am Samstag, dem 22. Oktober 2016, wurde auf der Frankfurter Buchmesse der mit 5000€ dotierte Else-Otten-Preis 2016 an Annette Wunschel für ihre Übersetzungen der Werke Johan Huizingas überreicht.

Mit dem von der Flämischen und Niederländischen Stiftung für Literaur vergebenen Preis wird die beste Übersetzung vom Niederländischen ins Deutsche eines Jahres ausgezeichnet.

In Wunschels Huizinga-Übersetzungen von 2014 komme "Huizingas unverkennbar eigener Stil vollständig zur Geltung". Wunschel treffe mit "treffsicherem Gespür immer wieder die richtigen übersetzerischen Entscheidungen", so die Jury.

Der Wilhelm Fink Verlag gratuliert ganz herzlich zu dieser Auszeichnung!

Zu einer Übersicht der bisher erschienenen Übersetzungen der Werke Huizingas geht es hier. Die Vorlesefassung der Laudatio von Rainer Kersten, Lut Missine und Katharina Borchardt, vorgetragen am 22.10.2016 auf der Frankfurter Buchmesse, finden Sie hier. Die erweiterte Fassung der Laudatio erschient demnächst in der Zeitschrift nachbarsprache niederländisch.

(Bild rechts: fotostudio charlottenburg)

 


11/03/16

Sigrid Weigel bekommt Aby Warburg Preis verliehen

Für ihre "herausragende interdisziplinäre Arbeit im Bereich der Literatur- und Kulturwissenschaften" bekommt Fink-Autorin Sigrid Weigel am 21. November 2016 den alle vier Jahre verliehenen und erstmals mit 25.000 € dotierten Aby Warburg Preis überreicht. Die Verleihung des nach dem Hamburger Kunsthistorikers Aby Warburg benannten Preises findet im Hamburger Rathaus statt. Mehr zu Sigrid Weigel und dem Preis finden Sie im Pressearchiv der Kulturbehörde Hamburg. Näheres zu der Veranstaltung finden Sie hier

06/24/16

Bazon Brock erhält Kulturpreis der Stadt Wuppertal

Der Kulturphilosoph Bazon Brock wird mit dem Kulturpreis der Stadt Wuppertal ausgezeichnet. In der Begründung der Jury heißt es: "Als Denker, Künstler, Dramaturg, Kunstvermittler und Kunsttheoretiker hat er Generationen anderer Künstler und Designer, Studenten und Kunstinteressierte inspiriert und sie ermutigt, bei der Rezeption von Kunst der eigenen Wahrnehmung zu vertrauen." Der Preis ist mit 12.500 Euro dotiert. Hier geht es zur Pressemitteilung der Stadt Wuppertal.

Der Wilhelm Fink Verlag gratuliert Bazon Brock ganz herzlich zu dieser Auszeichnung. Eine Übersicht der bei uns erschienenen Bücher von und über Bazon Brock finden Sie hier.

 


Aktuelle Pressemeldungen / Rezensionen

Hier finden Sie Auszüge aus Rezensionen zu unseren Neuerscheinungen in der Tages- und Fachpresse.

 


SR 1, 04.09.2017

Jan Söffner "Nachdenken über ›Game of Thrones‹"

Das Interview mit Jan Söffner und dem SR 1 kann hier angehört werden.

 


NZZ am Sonntag, 24.08.2017

Jan Söffner "Nachdenken über ›Game of Thrones‹"

Jan Söffners "Erkundungen sind nicht immer einfach zu lesen, doch ausgesprochen ertragreich [...] Ergiebige Lektüre für Kenner ebenso wie für neugierige Neueinsteiger"

 


 

Süddeutsche Zeitung, 08.08.2017

Jürgen Klein "Dialog mit Koeppen"

Ein Band über "Koeppens Modernität, seine unbändige Lust am Reisen und, besonders lesenswert, die Beziehungen zu Siegfried Unseld und Marcel reich-Ranicki. Die Texte lösen ein, was Klein als Programm ausgegeben hat. Sie sind 'eine lebendige Auseinandersetzung' mit diesem 'schwierigen Patienten' (Reich-Ranicki), der von sich selbst einmal gesagt hat, er sei Eulenspiegels Wege gegangen."

 


Der Freitag, 03.08.2017

Robert Stockhammer "1967"

"Ein kluges Buch, das zeigt, dass auch die Linguistik Instrumentarien besitzt, um politische Prozesse zu erfassen."