Search Results

You are looking at 1 - 5 of 5 items for :

  • Author or Editor: Diedrich Diederichsen x
  • Wilhelm Fink x
Clear All
In: (Un)Bestimmtheit
In: Synchronisierung der Künste
Wenn Montage als ein Vorgang der Synchronisierung begriffen wird, rücken die Verfahren und Techniken der Kohärenzherstellung ins Blickfeld: Wie werden die einzelnen medialen Ebenen zu einer Einheit synchronisiert? Traditionell wurde diese Frage in Bezug auf die Montage und ihre Effekte gestellt und an dieser Ebene setzt der Band an. ›Montage‹ wird über die rhetorische Adressierung hinaus aber auch in einem erweiterten Sinne verstanden, der nicht auf den produktionsästhetischen Aspekt begrenzt ist: Als performativ versteht der Band Montage im Sinne einer Persuasion, einer ›Nahelegung‹, einer ›Attrahierung‹. Seine Beiträge nehmen die synästhetischen und persuasiven Effekte der kinematographischen Montage auf und erweitern sie auf Verfahren, Techniken und Effekte der Synchronisierung in anderen Kunstformen hin.
Quality TV in den USA und Europa / Quality TV in the USA and Europe
Series:  Merz Akademie
Serien wie Mad Men, Treme oder Breaking Bad: Wie werden sie erzählt? Wie werden sie geschrieben? Wie wird das in den Writers’ Rooms Geschriebene beim Dreh umgesetzt?
Welches Geschäftsmodell ermöglicht in den USA die Finanzierung qualitativ hochwertiger Serien? Welche Rolle spielt das Internet bei ihrer Produktion und Rezeption? Wie steht es um die Produktionsbedingungen und -perspektiven für Qualitätsfernsehen in Europa, was zeichnet skandinavische Autorenserien aus? Autoren, Autorinnen und Produzenten von US-Serien sowie internationale Film- und Kulturwissenschaftler/innen geben in Erfahrungsberichten, dramaturgischen Analysen und kulturwissenschaftlichen Essays Antworten auf diese Fragen.
Praktische Problemkonstellationen
Unbestimmtheit ist ein Signum der modernen Gesellschaft. Dieses Buch diskutiert diese These und lotet aus, inwiefern Unbestimmtheit nicht nur eine Herausforderung für die moderne Gesellschaft darstellt, sondern auch eine Ressource gesellschaftlicher Praxis ist.
Die moderne Gesellschaft vor dem Hintergrund von Risiko, Unsicherheit oder Kontingenz zu beschreiben, ist ein soziologischer Allgemeinplatz. Der Band knüpft zwar an derartige Diagnosen an, es geht ihm aber um etwas anderes: darum, dass die Gesellschaft sich erstaunlicherweise an ganz unterschiedlichen Stellen Unbestimmtheiten zumutet. Dabei ist es interessant zu beobachten, dass Unbestimmtheit in vielen Fällen nicht etwa das Problem darstellt, sondern vielmehr eine Problemlösung. Was diese Konstellation über die moderne Gesellschaft verrät, dieser Frage will dieses Buch anhand unterschiedlicher Beispiele nachgehen.