Suchergebnisse

Sie sehen 1 - 2 von 2 Elemente für

  • Autor oder Herausgeber: Laura Su Bischoff x
  • Search level: Alle x
Alles löschen
Schriften zur Photographie
Reihe:  Photogramme
Autor:in: Arthur Conan Doyle
Herausgeber:in: Bernd Stiegler
Übersetzer:in: Laura Su Bischoff
Arthur Conan Doyles literarisches Werk beginnt und endet mit der Fotografie. Am Anfang, in den 1890er Jahren, steht ein Zyklus von einem Dutzend Essays zur Amateurfotografie, am Ende zahlreiche Publikationen zur spiritistischen Fotografie und zur Verteidigung vermeintlicher Elfenaufnahmen.
Heute kennt man Conan Doyle nur noch als Erfinder der Figur des Sherlock Holmes, der wie kein Anderer zum Sinnbild der detektivischen Spurensuche dank Indizien am Tatort wurde. Die Fotografie ist hingegen weit mehr als nur eine bildliche Spurensicherung. Das zeigt das weit gefächerte Werk Conan Doyles, in dem wie in keinem zweiten heterogene und sich eigentlich ausschließende Felder koexistieren.
Wenn man seine Aufsätze zur Fotografie studiert, die in dieser Edition erstmals versammelt sind, so blättert man das fotografische Imaginarium der Jahrhundertwende auf. Conan Doyles Schriften zur Fotografie sind eine besondere Art der Erkundung des merkwürdigen, fremden, aber auch aufregenden Kontinents des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts.
Schriften zur Photographie
Reihe:  Photogramme
Herausgeber:innen: Bernd Stiegler und Inge-Cathrin Hauswald
Übersetzer:in: Laura Su Bischoff
Alvin Langdon Coburn ist eine der Schlüsselfiguren der amerikanischen Photo-Secession und der Kunstphotographie um 1900. Sein eindrucksvolles Werk reicht von Beiträgen zur legendären Zeitschrift Camera Work, über großangelegte Portraitserien der wichtigsten Künstler seiner Zeit und Illustrationen u.a. von Werken Henry James', Maurice Maeterlinck und H. G. Wells bis hin zu Experimenten mit abstrakter Photographie im Umkreis von Ezra Pound. Damit spannt er den Bogen vom Symbolismus bis zur Avantgarde. Coburn hat neben seinen Photographien zahlreiche Essays und auch eine umfangreiche Autobiographie veröffentlicht, die zu den Klassikern der Photographiegeschichte zählen und die Wege der Photographie in die Moderne nachzeichnen. Hier erscheinen diese Texte erstmals vollzählig und in deutscher Übersetzung. Die Edition enthält neben zahlreichen berühmten Photographien Coburns weiterhin eine Fülle an zum Teil kaum bekannten Dokumenten und Aufnahmen.