The first part of this contribution gives a short outline of the history of textual criticism (‘stemmatics’) in Egyptology, and presents the method’s basic principles and fields of application. The second part discusses some of the reservations brought forward against textual criticism in our field and tries to solve potential or real misunderstandings, paying special attention to the problem of ‘open transmission’ of texts. As is the case with any other method, textual criticism has its inherent limits, which need to be defined. As long as we are aware of these limits, textual criticism can be a very helpful tool for all Egyptologists who are dealing with textual variants.

in Methodik und Didaktik in der Ägyptologie
in Methodik und Didaktik in der Ägyptologie
in Methodik und Didaktik in der Ägyptologie
in Methodik und Didaktik in der Ägyptologie
in Methodik und Didaktik in der Ägyptologie
in Methodik und Didaktik in der Ägyptologie
Herausforderungen eines kulturwissenschaftlichen Paradigmenwechsels in den Altertumswissenschaften
Für die ägyptologische Methodik und Didaktik stellt der gegenwärtige kulturwissenschaftliche Paradigmenwechsel eine besondere Herausforderung dar. In 38 Beiträgen werden die vielfältigen epistemologischen Schwierigkeiten, aber auch die Chancen diskutiert, die sich aus dem kulturwissenschaftlichen Paradigmenwechsel ergeben. Aus dem Gespräch von Ägyptologie, Kultur-, Geschichts- und Religionswissenschaft, Linguistik, Archäologie und Museologie ergeben sich neue Perspektiven. Nicht zuletzt gelingt es den Beiträgen, Impulse für die Entwicklung fachübergreifender Fragestellungen der verschiedensten kulturwissenschaftlichen Diskurse zu geben.