Search Results

In: Kunst und Kognition
In: Medien – Krieg – Raum
In: Sprache und Literatur
In: Kulturhermeneutik
In: Trial and Error
In: Kulturhermeneutik
In: Kulturhermeneutik
Interdisziplinäre Beiträge zum Umgang mit kultureller Differenz
Das Buch widmet sich Phänomenen des Neuen, Anderen, Unklaren, Fremden und fremd Bleibenden, die sich schon seit der 'Krise der Moderne' den geisteswissenschaftlichen Disziplinen aufdrängen und die in der 'Postmoderne' nicht länger mehr als Rest- oder Randphänomene abgeschoben und entsorgt werden können. Es sind dies Phänomene der in der literarischen, sozialen, politischen, religiösen, kurz: kulturellen Kommunikation auftretenden, oft sich aufdrängenden und doch nur schwer zu begreifenden oder gar dingfest zu machenden Alterität. Die kulturhermeneutische Ausrichtung der Forschungspublikation akzeptiert im Blick auf die Frage, wie kulturelle Kommunikation überhaupt funktioniert, keine alten oder neuen Selbstverständlichkeiten. Vielmehr bringt sie die in den verschiedenen Fächern – Literaturwissenschaften, Soziologie, Politische Wissenschaften, Religionswissenschaft, Theologie, Medienwissenschaft – mitgebrachten methodischen Potenziale, die als solche in keinem Fall unverändert bleiben kön nen, in ein experimentelles Gespräch. Dies nicht immer konfliktlose Gespräch hat es ermöglicht, eine phänomenologisch und semiotisch justierte Hermeneutik mit der Sprachanalyse, der Systemtheorie und der dekonstruktivistischen Diskursanalyse zu verbinden. Die in diesem Buch versammelten Beiträge beantworten je auf ihrem Feld die Frage, was Kulturhermeneutik ist, wenn sie 'im Zeichen von Differenz und Transdifferenz' betrieben wird.
In: Sprache und Literatur
Die in diesem Band versammelten Texte dokumentieren die Vielfalt des geistigen Leben Jenas um 1800. Die Neuedition der Grundzüge des neuesten Skepticismus (1802) von Johann Friedrich Ernst Kirsten, der in einem Jahrzehnt gemeinsam mit Reinhold, Fichte, Schelling und Hegel an der Universität Jena Philosophie lehrte, bereichert unser Bild dieser philosophischen Konstellation (speziell der Skeptizismus-Debatte). Ergänzt wird dieser Text durch weitere Publikationen von Kirsten und Wilhelm Traugott Krug sowie durch Briefe von Friedrich Karl Forberg und Gottlob Ernst Schulze, die einen Blick hinter die Kulissen der damaligen Auseinandersetzungen um die kantische und nachkantische Philosophie gewähren. Alle versammelten Texte erscheinen zum ersten Mal in einer vollständigen kommentierten Edition; die Briefe zwischen Schulze und Friedrich Nicolai werden hier erstmalig gedruckt.