Search Results

You are looking at 1 - 2 of 2 items for

  • Author or Editor: Corinna Kirschstein x
Clear All

An der Frage, was auf dem Theater in welchen Erzählstrukturen gezeigt werden kann beziehungsweise darf, entzünden sich zu Beginn des 18. Jahrhunderts Debatten um das Wahrscheinlichkeitspostulat bei der (Natur-)Nachahmung und um das Wunderbare als ein ›Anderes‹ des menschlichen Handelns. Sie betreffen sowohl die gezeigten Stoffe als auch die Kunstmittel und richten sich auf aufklärerischer Seite gegen die Vorstellung heterogener Weltentwürfe und aus der religiösen Perspektive des halleschen Pietismus gegen die menschengemachte Vermittlung des Transzendenten. Beide Einschätzungen des ›Gefährdungspotenzials‹ des Wunderbaren sind mit anthropologischen Entwürfen verwoben, die auf die Konstitution des Subjekts als mit sich selbst identischem Individuum abzielen.

In: Das Wunderbare
Dimensionen eines Phänomens in Kunst und Kultur
Das „Wunderbare“ in seiner Komplexität und Vielfältigkeit sowie seinen fachwissenschaftlich kontrovers diskutierten Varianten ist der zentrale Untersuchungsgegenstand dieses ersten interdisziplinär angelegten Sammelbandes zu Dimensionen des Wunderbaren in Kunst und Kultur.
Vom biblischen Wunderglauben über bizarre Bildwelten Hieronymus Boschs bis hin zu fiktional imaginierten Science-Fiction-Szenarios: Das „Wunderbare“ wird in diesem Band als ästhetisch-künstlerisches Phänomen in Literatur, Theater, Film und bildender Kunst untersucht und als „gesamtkulturelles“ Phänomen unter religions-, sprach- und geschichtswissenschaftlichen sowie soziologischen und (para-)psychologischen Perspektiven betrachtet.