in Silvio Berlusconi
in Silvio Berlusconi
in Silvio Berlusconi
in Silvio Berlusconi
in Silvio Berlusconi
in Silvio Berlusconi
in Silvio Berlusconi
Der doppelte Körper des Politikers: Politik, Religion, Television
AutorIn: Giuliana Parotto
Berlusconi – Medienproduzent und Medienstar. Das Buch erklärt das Phänomen des enormen politischen Erfolgs von Berlusconi und seiner politischen Bewegung 'Forza Italia' unter einem bisher unbeachtet gebliebenen Aspekt. Giuliana Parotto weist die Kohärenz religiöser Symbole nach, von denen Berlusconi in seinen Reden und öffentlichen Auftritten im Übermaß Gebrauch macht und in deren Mittelpunkt der physische Körper des leaders steht. Berlusconi thematisiert den eigenen Körper in sehr materiellen und konkreten Zusammenhängen, die von der Ästhetik bis zur Sexualität reichen. Berlusconi steht dafür beispielhaft, wenngleich auch andere Politiker wie Sarkozy in seine Fußstapfen treten. Aus dem Inhalt:
Das politisch-philosophische Denken der Gegenwart steht im Zeichen einer erneuten Debatte des Theologisch-Politischen. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Rückbesinnung auf die Briefe des Völkerapostels Paulus. Die unterschiedlichen Neulektüren, wie sie Giorgio Agamben, Alain Badiou und Jean-Claude Milner vorgelegt haben, entdecken die Gegenwart als deren nach wie vor gültige Adresse. Drei Fragestellungen lassen sich ausmachen: erstens die Rückgewinnung beziehungsweise Neuformulierung eines Universalismus, der den Konformismus kultureller Gemeinschaften aufsprengen würde; zweitens die geschichtliche Situierung der Gegenwart innerhalb der unvollendeten Geschichte, drittens die erneute Öffnung eines utopisch-revolutionären Horizontes jenseits der kapitalistischen figura mundi. Die Fragestellungen antworten auf Tendenzen und Konflikte der Gegenwart. Die Beiträge der Paulus-Lektüren gehen zurück auf Vorträge des ersten Kolloquiums des Internationalen Forschungskollegs Religiöse Ordnungsmodelle der Moderne an der LMU München. Sie knüpfen an die aktuellen Paulus-Lektüren an und führen die Debatte in den Bereichen Theologie, Literatur und Kulturtheorie fort. Mit Beiträgen von Alf Christophersen, Dominik Finkelde, Herbert Holl, Jens Kabisch, Pierre Legendre, Thorben Päthe, Giuliana Parotto, Christoph Schmidt, Anton Schütz, Peter Zeillinger.