Erinnern, Erzählen und Fingieren in der Frühen Neuzeit
Landkarten dienen nicht nur zur Orientierung im physischen Raum, sondern sie steuern auch Imaginationspraktiken.
Dünnes Studie widmet sich der frühneuzeitlichen Entstehung solcher Praktiken anhand von exemplarischen Analysen spanisch- und portugiesischsprachiger Texte von Inca Garcilaso de la Vega über Luís de Camões bis hin zu Miguel de Cervantes.
in Begriff und Darstellung der Natur in der spanischen Literatur der Frühen Neuzeit
in Von der Dekadenz zu den neuen Lebensdiskursen
in Jenseits der Zeichen
in Mobile Eyes
in Artificios
in Moralistik
in Die kartographische Imagination
in Die kartographische Imagination
in Die kartographische Imagination