Effigies, Bildpolitik und Heiligkeit
AutorIn: Kristin Marek
Der Historiker Ernst Kantorowicz hat, mit nachhaltiger Wirkung, die These von den 'zwei Körpern des Königs' formuliert, aufgeteilt in einen natürlichen und einen politischen Körper. Doch sind es wirklich nur zwei Körper, welche die Geschichte des christlichen Königs prägten? Im Mittelalter lassen sich, wie Kristin Marek zeigen kann, mindestens drei repräsentative Körperkonzepte bestimmen: Neben dem natürlichen und politischen existiert eine dezidierte Vorstellung vom heiligen Körper. Vor diesem Hintergrund erscheint die Effigies, das seit dem 14. Jahrhundert gebräuchliche bildliche Double des Königs im Funeralzeremoniell, in einem völlig neuen Licht. Ist dieser Bild-Körper tatsächlich Ausdruck des Heiligen im Sinne Agambens oder doch eher Ort des Politischen? Oder sind Bild und Körper des Königs nicht viel mehr Teil einer Politik, die immer wieder neu zwischen verschiedenen Bild- und Körperkonzepten unterscheidet? -Präsentation des Körpers.
in Das Leben vom Tode her
in Zoologicon
in Inszenierungen der Politik
in Topologien der Bilder
in Blanchot und das Bild
in Mediale Anthropologie
in Die Körper des Königs
in Die Körper des Königs
in Die Körper des Königs