in Autofiktion als Utopie // Autofiction as Utopia
HerausgeberInnen: Yvonne Delhey, Rolf Parr und Kerstin Wilhelms
Wie wird in autofiktionalen Texten die eigene Lebensgeschichte als utopische Erzählung gestaltet? Der Band widmet sich dieser Frage hinsichtlich der gesellschaftlichen, raumzeitlichen und medialen Dimension der utopischen Autofiktion.Die Utopie-Forschung hat sich schon seit längerer Zeit von idealisierten Zukunftsvisionen verabschiedet und diskutiert Utopie unter anderem als ‚Impuls‘, ‚Methode‘ oder als ein ‚Bewusstsein‘, das sich nicht mit dem bestehenden Sein identifiziert. Hier setzt der Band an und fragt speziell nach dem Utopischen in autofiktionalen Lebensentwürfen.
in Autofiktion als Utopie // Autofiction as Utopia
in Autofiktion als Utopie // Autofiction as Utopia
in Autofiktion als Utopie // Autofiction as Utopia
in Autofiktion als Utopie // Autofiction as Utopia