Verzeichnis der Autoren

in Leibliche Praxeologie vs. Iconic Turn
Freier Zugang
Verzeichnis der Autoren

Becker, Thomas, Promotion in Philosophie an der FU Berlin. 1991-1993 Maître de Langues an der ENS Fontenay-aux-Roses bei Paris. 1996/97 Fellow an der ÉHESS in Paris. 2002 Habilitation am Kulturwissenschaftlichen Institut der Humboldt-Universität zu Berlin. 2007-2010. Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Sonderforschungsbereich Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste. Seit 2012 Vertretung der Professur Ästhetik/Theorien der zeitgenössischen Kunst an der HBK Braunschweig. Letzte Veröffentlichungen (Auswahl): DJs und der Mythos vom autorlosen Sampling. Eine Feldstudie zur Produktion von Sound im Berliner Feld der DJs, in: Frederic Döhl (Hg.), Musik aus zweiter Hand 2017. Hollywood goes Underground. The Oscillography of a Schizogaze, in: (Hg. e.a.) David Lynch. The Art of the Real, lynchconference.hbk-bs.de 2016.

Böhme, Hartmut, 1977-92 Professor für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft, Universität Hamburg; 1993-2012 Professor für Kulturtheorie und Mentalitätsgeschichte, Humboldt-Universität zu Berlin. Vielfach Leiter von DFG-Forschungsprojekten; Sprecher des DFG-Sonderforschungsbereichs Transformationen der Antike (bis 2012); Träger des Meyer-Struckmann-Preises 2006 und des Hans-Kilian-Preises 2011. Letzte Buchveröffentlichungen: Natur und Figur. Goethe im Kontext, 2016. Aussichten der Natur 2016. Fetishism and Culture. A different Theory of Modernity 2014.

Eller, Ulrich, Klangkünstler und gelegentlicher Kurator und Autor. Er lehrt als Professor seit 2004 Klanginstallation und Klangskulptur an der HBK Braunschweig. Ausstellungstätigkeit seit 1981. Ulrich Eller lebt in Norderheistedt/ Dithmarschen.

Günzel, Stephan, 2009 Gastprofessor für Kulturtheorie und Raumwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin, 2010 Visiting Fellow am Historisch-Kulturwissenschaftlichen Forschungszentrum der Universitäten Trier. 2011 Habilitation zum Raumbild des Computerspiels für Kulturwissenschaft und Medienwissenschaft an der Universität Potsdam. 2012 und 2014 Visiting Fellow im DFG-Graduiertenkolleg Dynamiken von Raum und Geschlecht an den Universitäten Kassel und Göttingen. 2018/19 Gastprofessor und Fachgebietsleiter für Medienwissenschaft an der TU Berlin. Seit 2011 Professor für Medientheorie an der University of Applied Sciences Europe (UE) in Berlin im Fachbereich Art & Design. Letzte Veröffentlichungen: Raum. Eine kulturwissenschaftliche Einführung 2018, Mediale Räume. Media Spaces 2018; Maurice Merleau-Ponty. Werk und Wirkung 2015.

Heissenberg, Lino, 2016 Meisterschüler bei Candice Breitz an der HBK Braunschweig, 2017 bangaloREsident des Goethe-Instituts in Bangalore, Indien bei der Frauenrechtsorganisation Blank Noise. Regisseur der mehrfach prämierten Filme oo-nye-doo? und SYMPTOMS. Einzelausstellungen in der Malerkapelle Königslutter und im Einstellungsraum Hamburg sowie Screenings und Gruppenausstellungen u.a. im mönchehaus museum Goslar, raumLABOR in Braunschweig, auf dem Femmes’ Video Art Festival in Los Angeles, dem 33. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest, dem 30. Braunschweig International Film Festival, dem Fuchsbau Festival 2017, dem 30. European Media Art Festival, dem 9. Skepto International Film Festival und dem 19. Bunter Hund – Internationales Kurzfilmfest München.

Kaczmarek, Nele, BA der Kulturwissenschaften an der Leuphana Universität Lüneburg und einen MA in Kunstwissenschaften an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, wo sie seit 2018 einen Lehrauftrag hat. Z.z. Kuratorin am Kunstverein Braunschweig, wo sie unter anderem Einzelausstellungen mit Andrew Norman Wilson, Steve Bishop, Oliver Laric, Camille Blatrix, Ben Schumacher, K.r.m. Mooney und Tiril Hasselknippe realisierte. Zudem assistierte sie bei zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen und verfasst Texte für Ausstellungskataloge und Künstlermonografien.

Metzger, Christoph, Studium der Musikwissenschaft, Philosophie und Kunstgeschichte in Frankfurt a. Main und Berlin. Promotion an der TU Berlin. Habilitation an der BTU Cottbus. Lehrt seit 2006 an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig am Institut für Kunstwissenschaft die Geschichte und Theorie der Klangkunst/Installation. Zahlreiche Produktionen im Bereich der Klangkunst wie Klangkunstforum Potsdamer Platz, Berlin (1999-2001) Ostseebiennalen der Klangkunst (2004-2008). Neueste Bücher: Building for Dementia 2016 sowie Neuroarchitecture 2018.

Waldenfels, Bernhard, Professor Emeritus für Philosophie an der Ruhr-Universität Bochum, Ehrendoktor der Universitäten Rostock und Freiburg. Studium in Bonn, Innsbruck, München und Paris. Gastprofessor in Debrecen, Hongkong, Paris, Louvain-la-Neuve, New York, Prag, Rotterdam, Rom, San José und Wien. Mitbegründer der Deutschen Gesellschaft für Phänomenologie. Veröffentlichungen in Auswahl: Das leibliche Selbst 2000, Bruchlinien der Erfahrung 2002. Grundmotive einer Phänomenologie des Fremden 2006. Sinne und Künste im Wechselspiel 2010. Hyperphänomene 2012. Sozialität und Alterität 2015. Platon 2017.