Formenverschleifung

Zu einer Theorie der Metamorphose

AutorIn: Ursula Reber
An die Diskussion von an der Rhetorizität ausgerichteten Ansätzen schließen sich Überlegungen zu bildwissenschaftlichen Zugängen zur Metamorphose an. Dabei steht der sich verwandelnde bzw. der geschändete, verstümmelte und leidende Körper im Mittelpunkt. Was diesem Körper bei der Verwandlung geschieht, wird mit den Termini der ›Identität‹, der ›Alterität‹, der ›Individualität‹, ›Dividualität‹ und dies zusammennehmend der ›Idealterität‹ zu erfassen versucht.

  *Die Preise beinhalten keine Versandpauschalen. Preisänderungen vorbehalten.