Soziologie des Genozids

Grenzen und Möglichkeiten einer Forschungsperspektive

Reihe:

HerausgeberInnen: Mihran Dabag und Kristin Platt
AutorIn: Stefan Friedrich
Soziologische Forschungen zu kollektiver Gewalt haben Genozide bis heute selten explizit in den Fokus genommen. Friedrichs Studie zeigt in einer kritischen Rekonstruktion zentraler Ansätze soziologisch orientierter Beschäftigungen mit Gewalt, dass dieses auffällige Desiderat bereits im Theoriedesign und den Paradigmen der jeweils zugrunde gelegten Analysemodelle begründet ist.
Entwickelt wird ein analytischer Ansatz, mit dem die Soziologie Antworten auf die Frage geben kann, wie sich eine »genozidale Gesellschaft« konstituiert, in der Völkermorde als politische Option erscheinen und eine Verwirklichung erfahren.

  *Die Preise beinhalten keine Versandpauschalen. Preisänderungen vorbehalten.