Habima

Eine hebräische Bühne in der Weimarer Republik

Reihe:

HerausgeberIn: Yfaat Weiss
AutorIn: Shelly Zer-Zion
Das Buch erforscht die Beziehungsnetzwerke, die die Habima, eine in Moskau gegründete zionistische Theatergruppe, mit der kulturellen und wirtschaftlichen deutsch-jüdischen Elite in Berlin entwickelte.
Die Habima ist vor allem durch ihre heroische Gründungsgeschichte als hebräische Theatergruppe aus Moskau bekannt. 1926 verließ die Habima die sowjetische Hauptstadt, verarmt, kurz vor der Auflösung. Bis 1931 tourte sie in Europa, in Mandatspalästina und in den USA. Berlin wurde vorübergehende Heimstätte der Truppe. Das Buch untersucht, wie sich Mitglieder der deutsch-jüdischen Elite in Berlin – Künstler, Theaterschaffende, zionistische Aktivisten, Intellektuelle, wohlhabende Kaufleute, Industrielle und Bankiers – zu einer Interessengemeinschaft für die Habima zusammenschlossen und die hebräisch-zionistische Theaterkultur gestalteten.

  *Die Preise beinhalten keine Versandpauschalen. Preisänderungen vorbehalten.

1992-1994: B.A. The Hebrew University of Jerusalem, Departments of Theatre History and The Department of General and Comparative Literature. 1995-1999: M.A. Tel Aviv University, Department of Theatre Art. 2000: Ludiwig Maximilian Universität, Munich (LMU). A program of one year study. Departments of Theatre Science (Theaterwissenschaft) and Jewish History. 2001-2006: Ph.D. The Hebrew University of Jerusalem, The Department of Theatre Studies. 2007: Fulbright Post-Doctoral fellow. The Skirball Department for Hebrew and Judaic Studies, NYU. 2007: Post Doctoral Fellow, Tel Aviv University and The Counsel for Higher Education, The Department for Theater Art. 2008: Research Associate, The Center for Jewish Studies, University of California, Santa Cruz (UCSC). 2009-2015: Director, The Israeli Center for the Documentation of the Peforming Arts, Tel Aviv University.