Leonardos Bart oder Künstler als Philosophen

Selbstformungen im 15. und 16. Jahrhundert

Die Studie „Leonardos Bart“ liefert erstmals aus kunsthistorisch-interdisziplinärer Perspektive umfassend und systematisch Einblick in die Sozialfigur des Künstler-Philosophen, die sie in den Selbstformungen frühneuzeitlicher Künstler findet. Dabei sind es antike Größen wie Sokrates und Aristoteles, die von Künstlern wie Leonardo da Vinci und Michelangelo Buonarroti als Vorbilder einer Anähnelung gewählt werden. Der Band dient gleichermaßen als Nachschlagewerk für (Selbst-)Darstellungen Leonardos und Michelangelos in Bild und Text. Für diese Übersicht bewegt sich die Analyse zwischen Kunstgeschichte, Philosophie, Literaturwissenschaft und Klassischer Archäologie.

Unsere Preise:

Preis auf Anfrage
Miriam Sarah Marotzki ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich Historische Bildwissenschaft-Kunstgeschichte an der Universität Bielefeld.