Die Seele im 20. Jahrhundert

Eine Kulturgeschichte

Autor:in: Kocku von Stuckrad
Von den Wissenschaften weitgehend vergessen, doch allgegenwärtig in der heutigen Kultur: Die Seele. Wie ist dieser „Seelenverlust“ zu erklären, und wie kommt es, dass die Seele heute wieder so populär ist? Das Buch erzählt die faszinierende Geschichte der Seele im 20. Jahrhundert aus kulturwissenschaftlicher Sicht. Zu Beginn des Jahrhunderts fester Bestandteil kultureller Debatten zwischen Psychologie, Philosophie, Religionswissenschaft, Literatur und Politik, erfuhr die Seele nach 1950 einen großen Aufschwung außerhalb der Universitäten und wurde zum zentralen Bezugspunkt populärer Kultur – von alternativen Therapieformen bis hin zu Literatur, Film, neuen spirituellen Bewegungen sowie ökologischen und politischen Programmen. Die Analyse zeigt, dass Seelenkonzepte wichtige Träger von Religion in einer nur scheinbar säkularisierten Moderne sind.
For the first time, this book describes the fascinating paths that the concept of the soul has taken in the 20th century. After having dominated many intellectual debates in Europe, the soul experienced an enormous upswing outside the universities after 1950 – in holistic therapies and new spiritual practices, successful books and films, and even ecological and political agendas all over the world.

  *Der Preis beinhaltet keine Versandpauschalen. Preisänderungen vorbehalten.

Kocku von Stuckrad ist Professor für Religionswissenschaft an der Universität Groningen (Niederlande), wo er zur Kulturgeschichte von Religion, Wissenschaft und Philosophie forscht. Er war Präsident der Niederländischen Vereinigung für Religionswissenschaft und der International Society for the Study of Religion, Nature and Culture.