Éric Rohmer

Einführung in seine Filme und Filmästhetik

Reihe:

Diese erste deutsche Einführung in das Werk des berühmten französischen Regisseurs konzentriert sich auf seine sechzehn Filme mit erotischen Themen und schildert sowohl die Natur des Rohmerschen Realismus als auch seine Philosophie des Eros.
Éric Rohmer (1920–2010) begann seine Karriere als Filmkritiker der Cahiers du Cinéma und trug entscheidend zur Revolutionierung des französischen Films in der Nouvelle Vague bei. Das Buch behandelt sowohl seine komplexe Filmtheorie, die den Kunstcharakter des Films herausstellt und einen nicht-naturalistischen Realismus favorisiert, als auch seine sechzehn in drei Zyklen geordneten Filme zur erotischen Liebe, die eine kohärente, katholisch inspirierte Theorie moderner Beziehungen entfalten. Ein Schwerpunkt liegt auf der religiösen Tiefendimension von „Pauline am Strand“. Rohmers Platz unter den größten Regisseuren der jüngsten Vergangenheit wird überzeugend herausgearbeitet.

  *Die Preise beinhalten keine Versandpauschalen. Preisänderungen vorbehalten.

Vittorio Hösle studierte Philosophie, Klassische Philologie und Indologie in Regensburg, Tübingen, Bochum und Freiburg. Er war Associate Professor an der New School for Social Research in New York, o. Professor an der Universität Essen und Direktor am Forschungsinstitut für Philosophie Hannover. Seit 1999 ist er Paul Kimball Professor for Arts and Letters für deutsche Literatur, Philosophie und Politikwissenschaft an der University of Notre Dame.