Echtzeit im Film

Konzepte – Wirkungen – Kontexte

HerausgeberInnen: Stephan Brössel und Susanne Kaul
Echtzeit im Film. Wie lässt sich der Trend zu filmischer Echtzeit analytisch fassen? Wie der Echtzeit-Begriff für eine filmwissenschaftliche Auseinandersetzung heuristisch nutzbar machen?

Der Band widmet sich einem Phänomen, das in der jüngeren Filmgeschichte eine Konjunktur erlebt. Im Kern handelt es sich um eine Konvergenz zweier Zeitebenen, die in der Erzähltheorie als Übereinstimmung zwischen der Zeit der Präsentation des Films auf der Leinwand und der in der Fiktion ablaufenden Zeitdauer gefasst wird. Hier erfährt der Begriff eine breitere Klassifikation, wird in zentrale Konzepte überführt und hinsichtlich seiner Wirkungspotenziale geprüft sowie historisch, kulturell und gattungstheoretisch kontextualisiert. Bereitgestellt werden soll der Filmwissenschaft dadurch Echtzeit als eine fundierte Analysekategorie.

  *Die Preise beinhalten keine Versandpauschalen. Preisänderungen vorbehalten.

Stephan Brössel ist Akademischer Rat auf Zeit am Germanistischen Institut der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.
Susanne Kaul war von 2017 bis 2018 Vertretungsprofessorin an der Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft der Universität Bielefeld.