Gewaltformen - Gewalt formen

Literatur - Ästhetik - Kultur(kritik)

Im Mittelpunkt des Sammelbandes steht die Frage, in welchem Verhältnis Literatur und Gewalt zueinander stehen.
Die These lautet, dass Literatur Gewalt nicht lediglich abbildet, sondern zu ihrer Formung auf allen gesellschaftlichen Ebenen – juristisch, politisch, historisch, kulturell – beiträgt. Literatur kann Gewalt kritisieren, ästhetisieren und potenzieren; sie kann sowohl über ihren Inhalt als auch über ihre Form Gewalt gegenüber den Rezipierenden selbst ausüben und damit gesellschaftliche Gewalt aufdecken. Der Band analysiert das Verhältnis von Gewaltformen/Gewalt formen, also wie die unterschiedlichen diskursiven Gewaltformen ästhetisch geformt werden, wie die gesellschaftliche Gewalt auf literarische Texte zurückwirkt und wie literarische Texte selbst Einfluss auf gesellschaftliche Gewaltformationen nehmen.

  *The price does not include shipping fees. We reserve the right to change prices.

Mandy Dröscher-Teille ist Akademische Rätin am Deutschen Seminar der Leibniz Universität Hannover. Ihre Forschungsschwerpunkte sind u.a. österreichische Autor:innen, Metatextualität und poetologische Selbstreflexion, Nachkriegs- und Gegenwartsliteratur, Shoah-Literatur, Erinnerungskultur und Nationalsozialismus.
Till Nitschmann ist Akademischer Rat am Deutschen Seminar der Leibniz Universität Hannover. Seine Forschungsschwerpunkte sind u.a. die Literatur des 20. und 21. Jahrhunderts, Körperdiskurse, Gendertheorie, Literatur und Gewalt, Literatur und bildende Kunst sowie Tyrannenfiguren.